AAA | Drucken |

Aktion “Deckel drauf” geht in Schlussphase

Die Aktion “Deckel drauf” für Impfungen gegen Kinderlähmung geht in die Schlussrunde. Noch bis 30. Juni 2019 können im Landratsamt in Zirndorf Deckel abgegeben werden.

Die Idee hinter dem Deckel-Projekt ist einfach: Durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und mit dem anschließenden Verkaufserlös werden gemeinnützige sowie mildtätige Projekte unterstützt. Der Deckel Drauf e.V. unterstützt das Programm „End Polio Now“ mit dem weltweiten Vorhaben, „dass kein Kind mehr an Kinderlähmung erkranken soll“ - oder anders ausgedrückt: die weltweite Ausrottung von Polio.

“Ich freue mich, dass wir im Landratsamt viele Unterstützer gefunden haben und Gutes bewirken konnten”, sagte Matthias Dießl. Mitarbeiter aber auch Besucher der Behörde gaben fleißig Deckel ab. Damit konnten bisher mehr als 100 Polio-Impfungen gegen Kinderlähmung finanziert werden.

Mit jeweils 500 Deckeln kann eine Polio-Impfung finanziert werden. Von der Sammelstelle gehen die Deckel weiter zu einer Lagerstelle. Dort werden die Deckel erst einmal gelagert, bis eine größere Menge für den Verkauf an ein Unternehmen der Abfallwirtschaft zur Verfügung steht. Vom Lager geht es für die Deckel dann in die Verwertung. Die Logistik vom Lager und den Verkauf der Kunststoffdeckel an den Verwerter organisiert der Verein.

Dass die Aktion bald endet, hat mehrere Gründe: Die Preise auf dem Markt für Sekundärrohstoffe sind zuletzt deutlich gesunken. Es kann daher nicht sichergestellt werden, dass auch in Zukunft die Erlöse erzielt werden, die erforderlich sind, um das Motto der Sammlung zu erfüllen. Hintergrund dieser Preisentwicklung sind Marktverschiebungen, die durch das chinesische Importverbot für Kunststoffabfälle ausgelöst wurden. Es ist eine so große Menge auf dem Markt, dass auch gute Qualität auf dem deutschen Markt nur schlechte Preise erzielt. Und: Die EU hat - richtigerweise - festgelegt, dass künftig die Deckel fest mit den Flaschen verbunden sein müssen. Es geht also mittelfristig das Sammelmaterial aus.

Polio ist die Abkürzung für Poliomyelitis, eine durch Polioviren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die im Deutschen als Kinderlähmung bezeichnete Erkrankung führt von Lähmungserscheinungen und bei einem schlimmen Krankheitsverlauf bis hin zum Tod durch Atemlähmung. In Deutschland gilt Polio als ausgerottet, weltweit gibt es jedoch noch drei Länder (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), in denen die Krankheit auftritt. Die Ursache der Poliomyelitis, die Polioviren, können bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden.

Wer das Projekt noch unterstützen will, findet weiterhin Sammelbehälter im Landratsamt Fürth, Dienststelle Zirndorf, Im Pinderpark 2 und Dienststelle Fürth.