AAA | Drucken |

Beim diesjährigen Jobchecker wurde auch gegoogelt

JobChecker 2016

Erneut hat der “JobChecker” im Sitzungssaal des Landratsamtes in Fürth stattgefunden - das von der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Fürth und dem Verein 1-2-3 e.V. organisierte Training für Schulabgänger.

Mehrere Experten standen für Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen aller Schultypen bereit, um sie darauf vorzubereiten, worauf es bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle und beim entscheidenden Bewerbungsgespräch ankommt.

In diesem Jahr war erstmals ein Online-Check inklusive: Auch Michael Leibrecht von der Firma machen.de begab sich mit den Schülern ins Internet, um zu sehen, was das Internet über sie verrät. “Firmenchefs googeln heutzutage ihre Bewerber, weil sie wissen wollen, wie der Bewerber tickt - gerade in den sozialen Medien, wie Facebook, geben Jugendliche viel über sich Preis - das sind Infos, die die Personal- und Firmenchefs auswerten”, betonte Michael Leibrecht.

Die ehrenamtlich tätigen „JobChecker“ waren allesamt Profis aus der Wirtschaft und dem Handwerk und konnten den Jugendlichen dementsprechend viele Tipps geben. Landrat Matthias Dießl bedankte sich: “Ohne die ehrenamtlichen ‘Jobchecker’ wäre dieses Projekt nicht realisierbar, ich bin sehr froh, dass sich jedes Jahr wieder Experten für unsere Schülerinnen und Schüler finden.”

Und so lief der Jobchecker 2016 ab: Die Jugendlichen mussten eine schriftliche Bewerbung für ihren Wunschberuf - so wie sie ihn auch an einen Betrieb schicken würden - bis Anfang Juni an die Kommunale Jugendarbeit einsenden. Danach erhielten sie eine Einladung für den Jobchecker. Von der Schule wurden sie für diese Zeit freigestellt. Im Sitzungssaal des Landratsamtes durchliefen die Schüler elf verschiedene Checkpoints. Sie erhielten Tipps zum Auftreten, zum Styling und der schriftlichen Bewerbung. Sie führten ein realitätsnahes Vorstellungsgespräch. Am Ende gab es für jeden Teilnehmer eine Einschätzung über seine Stärken und Schwächen. Außerdem bestand die Möglichkeit, professionelle Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.

“Mit dieser Ergänzung bietet der „JobChecker“ eine zeitgemäße Beratung der Schülerinnen und Schüler”, sagte der Landrat, der allen Teilnehmern viel Erfolg bei der Stellensuche wünschte.

News Archiv