| AAA | Drucken

Beim Landkreis Fürth werden vier junge Damen ausgebildet

Die demografische Entwicklung in Deutschland wird nicht nur dazu führen, dass die Beschäftigten länger arbeiten müssen, sondern dass sich auch der Altersaufbau der Mitarbeiter ändert. Gleichzeitig werden immer weniger junge Menschen zur Verfügung stehen. „Es wichtig, schon heute in Ausbildung zu investieren und damit Vorsorge für die Zukunft zu treffen. Der Landkreis Fürth geht auch in diesem Jahr mit gutem Beispiel voran: Zum 1. September 2006 wurden wieder vier Ausbildungsplätze bereit gestellt“, informierte Landrätin Dr. Gabriele Pauli anlässlich der Vorstellung der neuen Auszubildenden. Drei junge Frauen werden ab heute für den Landkreis und eine für die Gemeinde Großhabersdorf zur „staatlich anerkannten Verwaltungsfachangestellten“ ausgebildet: Patricia Beigel, Marion Meißner und Angelika Seidel für den Landkreis Fürth sowie Eva Zehmeister für die Gemeinde Großhabersdorf. In den letzten Jahren befinden sich durchschnittlich rund 20 Personen jährlich beim Landkreis Fürth in einem Ausbildungsverhältnis. Für Praktikanten (Schnupperlehre, Berufspraktikum, Fachoberschüler, Vorpraktikum für Studium) stellt der Landkreis zusätzlich jährlich durchschnittlich 45 Plätze zur Verfügung. Außerdem überträgt die Regierung von Mittelfranken dem Landkreis Fürth seit vielen Jahren die Ausbildung ihrer Beamtenanwärter/innen für die verschiedenen Beamtenlaufbahnen des technischen und nichttechnischen Verwaltungsdienstes. „Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start und eine erfolgreiche Ausbildungszeit“, gab Landrätin Dr. Gabriele Pauli den vier Auszubildenden mit auf dem Weg.