| AAA | Drucken

Broschüre POLITIPP gibt Senioren Sicherheit

Wolfgang Meding, Sprechergremium AG Senioren im Landkreis Fürth und Margot Körner Landratsamt Fürth, Koordinationsstelle für Seniorenangelegenheiten präsentieren die neue Broschüre

In vielen Lebensbereichen ist Vorsicht geboten. Gerade Trickdiebe sehen Seniorinnen und Senioren oft als "leichte Beute". Hier helfen Tipps zum richtigen Verhalten.

Der Landkreis Fürth hat daher auf Anregung des Landrats zusammen mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken eine auf den Landkreis abgestimmte Variante der Broschüre „POLITIPP - Sicherheit für Seniorinnen und Senioren" realisiert.

Diese ist ab sofort im Landratsamt sowie bei den Gemeinden und den örtlichen Seniorenvertretungen kostenlos erhältlich. Oder laden Sie die Broschüre hier herunter. Auf 64 Seiten finden Senioren darin wichtige Ratschläge der Polizei, um mögliche Gefahren erkennen und im Fall der Fälle richtig reagieren zu können.

Nachdem der Landkreis Fürth erst vor wenigen Tagen mit dem 1. Preis im Wettbewerb „Kommunale Seniorenpolitik 2010" in München ausgezeichnet wurde, konnte Landrat Matthias Dießl erfreut feststellen: „Mit dieser neuen Broschüre machen wir ein weiters Mal deutlich, wie wichtig uns eine zielgerichtete Seniorenpolitik ist. Bereits bei unserer Seniorenumfrage hat sich gezeigt, dass unsere Senioren einen großen Bedarf an Information haben. Die Broschüre POLITIPP bietet wertvolle Ratschläge, um nicht Opfer eines Betrugs oder gar einer Gewalttat zu werden".

Der Landrat dankte in diesem Zusammenhang ganz besonders dem Polizeipräsidium Mittelfranken für die Genehmigung, die Broschüre „POLITIPP", die in einer anderen Form bereits in Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem dortigen Stadtseniorenbeirat herausgegeben wurde, auf den Bereich Senioren und den Landkreis Fürth entsprechend anpassen zu dürfen. „Die Zusammenarbeit war sehr gut, das Ergebnis kann sich sehen lassen", stellte Dießl fest.

Polizeipräsident Gerhard Hauptmannl erläuterte, dass die Kriminalstatistik für die Region grundsätzlich keinen Anlass zur Sorge gibt. Eine besondere Häufung von Betrugsdelikten oder Verbrechen gegenüber Senioren sei nicht feststellbar. Ältere Menschen seien meist sogar deutlich weniger gefährdet.

„Aufgrund ihrer Lebenserfahrung sind sie oft besonders vorsichtig und sicherheitsbewusst – und dennoch besteht bei einigen das Gefühl, der scheinbar allgegenwärtigen Kriminalität hilflos gegenüberzustehen. Genau hier soll die Broschüre ansetzen und gegensteuern", so Hauptmannl.

So finden sich in der Broschüre Themen, mit der die Polizei immer wieder konfrontiert wird: Beispielsweise der Enkeltrick, bei dem Betrüger sich gegenüber älteren Menschen als angebliche Enkel ausgeben und um Geld bitten.

Aber es wird auch erklärt, wie ein Polizei-Dienstausweis aussieht, um nicht auf falsche Polizisten hereinzufallen. Die Verkehrspolizei informiert auf mehreren Seite über das Thema „Älter werden, sicher fahren". Darüber hinaus enthält die Broschüre Tipps für die Fahrt mit Bus, Bahn und Taxi.
Natürlich sind ebenso wichtige Rufnummern und Ansprechpartner, sei es im Landratsamt, bei der Polizei oder bei den Seniorenbeiräten im Landkreis, aufgeführt.

Der Landrat dankte der Sparkasse Fürth sowie dem BRK für die Schaltung von Anzeigen. Hierdurch konnte die Broschüre kostenfrei für den Landkreis erstellt und zur Verfügung gestellt werden. Die erste Auflage beträgt 3.500 Exemplare..

„Ich hoffe, dass wir mit diesen Informationen eine gute Prävention betreiben können und es Ganoven in Zukunft noch schwieriger haben, mit ihren Tricks bei Senioren Erfolg zu haben", so der Wunsch von Matthias Dießl.