| AAA | Drucken

Gefahr für den Verkehr: Schneebruchgefahr im Wald entlang von Staats-, Bundes- und den Fürther Kreisstraßen

Bildrecht: Staatliches Bauamt Nürnberg

Mit dem Einzug des Winters und den damit verbundenen Schneefällen steigt die Schneebruchgefahr im Wald entlang von Straßen erheblich an.

Diese Gefahr kann nicht nur für Waldbesucher, sondern auch für den Straßenverkehr erhebliche Konsequenzen haben.

Die Schneebruchgefahr resultiert aus der Belastung der Bäume durch Schnee und Eis, was zu unvorhersehbaren Brüchen von Ästen oder sogar ganzen Baumkronen führen kann. Diese könnten auf die Straßen fallen und Verkehrsbehinderungen oder sogar Unfälle verursachen.

Das Staatliche Bauamt Nürnberg, verantwortlich für die Sicherheit entlang der Staats-, Bundes- und den Fürther Kreisstraßen, weist daher eindringlich auf die Notwendigkeit hin, die Gefahren im Auge zu behalten und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Insbesondere wird an Waldeigentümer appelliert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und präventive Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern zu gewährleisten.

"Die Waldeigentümer spielen eine entscheidende Rolle bei der Minimierung der Schneebruchgefahr. Es ist wichtig, regelmäßige Inspektionen durchzuführen und potenziell gefährliche Bäume zu identifizieren und zu sichern", betont Andreas Eisgruber, Amtsleiter Staatliches Bauamt Nürnberg. "Wir appellieren an alle Waldbesitzer, sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und aktiv zur Sicherheit im Straßenverkehr beizutragen."

Die örtlichen Straßenmeistereien stehen den Waldeigentümern beratend zur Seite, um sicherzustellen, dass notwendige Maßnahmen ergriffen werden. Dies beinhaltet das Entfernen von gefährlichen Ästen, das Absichern von instabilen Bäumen und gegebenenfalls das Fällen von besonders gefährdeten Exemplaren.

Die Zusammenarbeit zwischen Verkehrsbehörden und Waldeigentümern ist entscheidend, um die Sicherheit entlang der Staatsstraßen während der Wintermonate zu gewährleisten. Jeder Einzelne ist aufgerufen, wachsam zu sein und eventuelle Gefahrenstellen zu melden.

Die Sicherheit im Straßenverkehr ist eine gemeinsame Verantwortung, bei der eine proaktive Herangehensweise aller Beteiligten einen wesentlichen Beitrag leistet.

Zu Fragen hinsichtlich einer verkehrsrechtlichen Absicherung bei Arbeiten im unmittelbaren Straßenseitenraum berät Sie gerne die jeweilige Straßenmeisterei in ihrem Landkreis.