| AAA | Drucken

„Krumme Schnäbel – Spitze Krallen“: Greifvogelausstellung auf der Cadolzburg

Pünktlich zum Herbstmarkt in Cadolzburg hat das Landratsamt Fürth eine attraktive Dauerausstellung im Neuen Schloss der Cadolzburg eröffnet.

Gezeigt werden neben den in Deutschland lebenden Greifvögeln und Eulen auch nichtheimische Arten dieser Tiere. Über 60 Präparate werden ergänzt durch weitere Vogelarten, die zum Beutespektrum der Greife zählen. Neben den Präparaten werden auch Vorträge über deren Verbreitung und Lebensweise sowie Filmvorführungen über die Falknerei (Jagd mit Greifvögeln) angeboten.

„Ich freue mich sehr, dass wir im Rahmen des Ausbaus der Cadolzburg zum Burgerlebniszentrum bereits jetzt diese attraktive Ausstellung anbieten können. Die Burg gewinnt so Schritt für Schritt an Attraktivität“, so Landrat Matthias Dießl bei der Eröffnung der Ausstellung.

Die Ausstellung richtet sich vor allem an Schulen. So sind die Tiere für den Biologieunterricht „lebendiges“ Anschauungsmaterial und können in Lebensgröße aus der Nähe betrachtet werden. Führungen für Schulklassen einschließlich einer spannenden Adlerrallye mit interessanten Sachpreisen werden im Rahmen der Umweltbildungsarbeit der Unteren Naturschutzbehörde mit dem Verein 1-2-3 e.V. organisiert.

Auf Wunsch kann die Greifvogelausstellung auch während der Burgführungen besichtigt werden. Fachkundige Führungen für Gruppen ab 12 Personen werden nach vorheriger Anmeldung organisiert. Auch für Vereins- oder Betriebsausflüge bietet sich die Ausstellung an.

Ansprechpartner dafür ist die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Fürth.
Sie ist erreichbar unter 0911/9773-0 oder unter naturschutz@lra-fue.bayern.de

Außerdem wird die Ausstellung parallel zu großen Veranstaltungen in Cadolzburg geöffnet – das nächste Mal zum Adventsmarkt am 30.11. / 01.12.2013. Über die weiteren Tage „der offenen Tür“ werden wir rechtzeitig informieren – auch hier auf unserer Homepage.

Seit 2012 ist die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Fürth im Besitz einer umfangreichen Sammlung mit Präparaten. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. So wurde es möglich, einen geeigneten und repräsentativen Raum zu finden, in dem die gesamte Ausstellung Platz findet.

 Unterstützt wurde die Ausstellung durch den Deutschen Falkenorden, der neben tatkräftiger Mitarbeit zusätzliche Ideen und Anregungen lieferte. So wird die Schau künftig für die Ausbildung der Jäger und Falkner gute Dienste leisten.

(Fotos: Matthias Glaser)