| AAA | Drucken

Neuer Fernradweg "Vom Main zur Zenn" verläuft durch den Landkreis Fürth

Auf einer Länge von knapp 100 Kilometern schlängelt sich der neu konzipierte Fernradweg "Vom Main zur Zenn". Er führt von der historischen Weinhandelsstadt Kitzingen durch Unter- und Mittelfranken. Auch im Landkreis Fürth verläuft ein Teil der Strecke, die in Fürth Stadeln endet.

Landrat Matthias Dießl stellte die Route in der fahrradfreundlichen “ZennOase” in Langenzenn vor. Im Landkreis Fürth führt der Radweg durch Veitsbronn, Langenzenn und Wilhermsdorf. Deren Bürgermeister waren beim Präsentationstermin ebenfalls vor Ort. 

“Wir freuen uns sehr, dass dieser Weg auch durch unseren schönen Landkreis führt. Alle Radler lade ich herzlich ein, bei uns einzukehren und einen Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten im Landkreis Fürth zu machen”, sagte Matthias Dießl, der auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern ist. Der Landkreis selbst ist als fahrradfreundlich zertifiziert. Radfahren im Landkreis Fürth ist eine spannende Kombination aus Naturgenuss, kulturellen Highlights und sehenswerten Orten mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten. Besonders fahrradfreundliche Wirtschaften sind dabei als „Radlerwirt“ gekennzeichnet.

“An dem Projekt haben wir uns sehr gerne beteiligt”, betonte Matthias Dießl. Mit dem Kooperationsprojekt, das zusammen mit den Landkreisen Kitzingen und Neustadt a.d.Aisch – Bad Windsheim umgesetzt wurde, ist ein weiteres attraktives Angebot entstanden. Durch die gemeinsame Vermarktung als Fernradweg wird die idyllische Radstrecke weiter aufgewertet.  

Der Radweg "Vom Main zur Zenn" führt vorbei an Weinbergen und durch die idyllischen Weinorte der Mittelfränkischen Bocksbeutelstraße, durch die ausgedehnten Waldbestände des Naturparks Steigerwald, entlang verschiedener Flüsse und Bäche sowie durch sehenswerte Städte und Dörfer mit ihren Kirchen, Schlössern und Museen. Auch regionale kulinarische Spezialitäten lassen sich in den zahlreichen Heckenwirtschaften, Restaurants und Einkehrmöglichkeiten probieren.

“Der Radweg ist durch die vielen Bahnstationen entlang der Strecke hervorragend in den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) eingebunden und mit weiteren Fernradwegen und Themenrunden vernetzt”, betonte der Landrat. “Eine durchgehende Beschilderung nach neuestem Stand sorgt für angenehmes Radelvergnügen”, erläuterte er.

Bei Adelsdorf trifft der Radweg erstmals auf die Zenn und verläuft weiter in Richtung Osten bis nach Langenzenn. Hier lohnt sich ein Abstecher zur bekannten und noch sehr gut erhaltenen Klosteranlage des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift mit dessen Kreuzgang. Auf dem Innenhof finden die Langenzenner Klosterhofspiele statt. Von Langenzenn aus geht es auf den letzten Kilometern in Richtung Nürnberg bevor der Fernradweg in Fürth Stadeln endet. Hier besteht ein direkter Anschluss an den Regnitz Radweg mit Verlauf von Nürnberg nach Bamberg.

“Wir hoffen auf viele Radler, die dadurch unseren Landkreis kennenlernen”, sagte der Landrat und bedankte sich bei allen Projektpartnern. 

Mit dem Startschuss der Tour stehen auch die Informationen zum Radweg auf der Internetseite www.erlebnis-landkreis-fuerth.de zum Download bereit.

Kontakt zu Kooperationspartnern: 

Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim: Magdalena.Geitner@kreis-nea.de
Landkreis Kitzingen: Simone.Goebel@kitzingen.de