| AAA | Drucken

Wichtige Informationen des Staatlichen Veterinäramts für Schweinehalter im Landkreis Fürth

Nach dem EU-Hygienepaket (Anhang II Abschnitt III Nr. 1 in Verbindung mit Nr. 3 der Verordnung (EG) Nr. 853/2004) dürfen Schlachthofbetreiber nur Schlachttiere zur Schlachtung zulassen, für die sie Informationen zur Lebensmittelkette (s. beil. Formblatt) angefordert und erhalten haben. Diese Regelung wäre eigentlich bereits vom 1. Januar 2006 anzuwenden gewesen.

 

Aufgrund der Verordnung mit Übergangsregelungen zur Einführung der Information zur Lebensmittelkette konnten jedoch

 

1. Schweine bis zum Ablauf des 31.12.2007

 

2. und können Einhufer und Mastkälber bis zum Ablauf des 31.12.2008 und

 

3. Rinder (ausgenommen Mastkälber), Schafe und Ziegen bis zum Ablauf des 31.12. 2009

 

auch dann in den Schlachthof verbracht werden und geschlachtet werden, wenn sie diese Information des Erzeugers nicht erhalten haben.

 

Ab 01.01.2008 dürfen jedoch nur noch Schweine geschlachtet werden, die das beigefügte Formblatt ausgefüllt zum Schlachthof begleitet oder bei denen das beigefügte Formblatt binnen 24 h nach Anlieferung beigebracht werden kann.

 

 

 

Grundsätzlich ist die Schlachtung (ausgenommen Hausschlachtung) nur zulässig, wenn der amtliche Tierarzt die zugehörigen Informationen zur Lebensmittelkette geprüft hat. Liegen die Informationen zum Zeitpunkt der Schlachtung nicht vor, so kann der amtliche Tierarzt die Schlachtung trotzdem gestatten.

 

Der Schlachthofbetreiber hat dann dafür zu sorgen, dass die Information binnen 24 Stunden nach Ankunft der Tiere am Schlachthof dem amtlichen Tierarzt vorgelegt wird.

 

Liegen die Informationen nicht innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft des Tieres am Schlachthof vor, so ist das gesamte Fleisch des Tieres untauglich zu beurteilen. Sofern das Tier noch nicht geschlachtet ist, ist es gesondert von anderen Tieren zu töten (Anh. I Abschn. II Kap. II der Verordnung (EG) Nr. 854/2004).

 

Der Begriff "Schlachthof" ist jeder Betrieb, in dem Tiere geschlachtet werden, unabhängig von der Größe und unabhängig davon, ob eine Zulassung vorliegt oder ob der Betrieb im Rahmen der Übergangsbestimmungen registriert ist.

 

Die Informationen können auch elektronisch übermittelt werden und es können auch Dauervereinbarungen getroffen werden.

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr Veterinäramt Fürth: (0911) 97 73-19 01 oder -19 04.