| AAA | Drucken

Regelungen zur Isolationsdauer

Stand: 01.08.2022

Indexpersonen, positiv getestet mit PCR-Test oder Antigentest (durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person)

  • Maximal 10-tägige Isolation ab PCR-Test/Antigentest (durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person)
  • Bei mind. 48- stündiger Symptomfreiheit kann die Isolation frühestens 5 Tage nach PCR-Testdatum bzw. Datum der positiven Antigentestung (durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person) beendet werden.
  • Eine Freitestung ist nicht notwendig.
  • Spätestens nach 10 Tagen endet die Isolation, auch wenn weiterhin leichte Symptome bestehen. 

Für Beschäftigte in Einrichtungen nach §23 Abs. 3 Satz 1, Abs. 5 Satz 1 und §36 Abs. 1 Nr. 2, 7 IfSG (z.B. Krankenhäuser, Eingliederungshilfe, ambulante Pflegedienste, Arztpraxen, Rettungsdienste) gelten ebenfalls obenstehende Regelungen zur Dauer der Isolation. Allerdings gibt es in diesen Fällen folgende zusätzlichen Regelungen:

  • Vor Wiederaufnahme der Tätigkeit muss dem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis (durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person durchgeführter oder überwachter Nukleinsäuretest oder Antigentest) vorgelegt werden. In diesen Fällen gilt auch ein PCR-Test mit einem CT-Wert über 30 als negativer Testnachweis.
  • Nach Ablauf der 10-tägigen Isolation kann auch ohne negatives Testergebnis die Tätigkeit wieder aufgenommen werden, wenn seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr aufgetreten sind.
Aktuelles zu Corona

zurück zur Übersicht