| AAA | Drucken

Zensus 2022

Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung. Das bedeutet, dass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. Es werden Daten aus den Melde- und Verwaltungsregistern genutzt und durch eine Haushaltsbefragung auf Stichprobenbasis ergänzt. Für die ausgewählten Haushalte besteht in diesem Zusammenhang eine gesetzliche Auskunftspflicht (§23 ff. ZensG 2022). Die Befragung wird mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert.

Was ist das Ziel des Zensus?

Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Diese Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl ist erforderlich, um eine verlässliche Datenbasis als Entscheidungshilfe für Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu erhalten. Diese Basiszahlen sind die Grundlage für zahlreiche Entscheidungen und rechtliche Regelungen, wie etwa die Kommunalplanung (Schule, Altenheime, Kinderbetreuungsplätze), die Einteilung in Wahlkreise oder die Stimmenverteilung im Bundesrat, aber auch für eine zukunftsorientierte Gestaltung des Umweltschutzes sowie die Förderung der Energieeffizienz.

Wer führt den Zensus durch?

Für die Vorbereitung und Organisation des Zensus arbeiten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zusammen. Vor Ort werden die Befragungen am Landratsamt Fürth koordiniert, wofür eine Erhebungsstelle eingerichtet wurde. Sie ist personell und organisatorisch abgeschottet, da für den Zensus strengste Datenschutzbestimmungen gelten.

Für die Durchführung der eigentlichen Befragungen wird die Erhebungsstelle von sogenannten Erhebungsbeauftragten unterstützt. Sie besuchen die für die Stichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger im Zeitraum vom 16.05. bis ca. Mitte August 2022 und erfassen die Daten mit einem (Online-) Fragebogen. Die Erhebungsbeauftragen weisen sich mit einem speziellen Ausweis aus, dies bestätigt die Rechtmäßigkeit ihre Arbeit.


Für den Landkreis Fürth werden ehrenamtliche Interviewer/innen sog. Erhebungsbeauftragte gesucht.

Sind Sie interessiert? Dann lassen Sie sich vormerken!

Weitere Informationen zum Zensus 2022 finden sie unter www.zensus2022.de