AAA | Drucken |

Tour 1: "Besuch bei Schlangen und Mäusen" - Rund um die Faberstadt Stein

Vom Wanderparkplatz (Gerasmühler Straße) in Stein (1) radeln wir durch das Naturschutzgebiet bis zur Gerasmühle. Dort biegen wir rechts ab und fahren am Ende des Anstiegs links in den Wald ein. Nach dem Waldstück geht der Weg in eine Straße über. Diese führt über Bertelsdorf nach Eckershof.

In der Ortsmitte von Eckershof (2) biegen wir rechts ab und fahren bis zur B14. Dort fahren wir linkerhand auf einem Radweg weiter. Eine Unterführung bringt uns nach Gutzberg. Wir folgen dem Wegweiser nach Ansbach. Auf einem ausgeschilderten Radweg geht es schließlich bis nach Großweismannsdorf.

In Großweismannsdorf (3) gibt es zwei Möglichkeiten: Für die kürzere Strecke folgen wir rechts dem Wegweiser nach Sichersdorf (Fortsetzung in Sichersdorf). Ansonsten geht es über den Radweg nach Oedenreuth und weiter nach Roßtal.

Am Kreisverkehr in Roßtal (4) fahren wir rechts und kurz darauf wieder rechts, dem Wegweiser "Sieben Quellen" folgend. Nach der Bahnunterführung folgen wir immerfort linkerhand der Sichersdorfer Straße. Die Ortsverbindungsstraße Kastenreuth-Weitersdorf überqueren wir und fahren durch den Wald bis Sichersdorf. Dort folgen wir dem Wegweiser nach Oberweihersbuch, das wir über Oberbüchlein, Unterbüchlein und Loch erreichen.

In der Ortsmitte von Oberweihersbuch (5) - kurz vor dem alten Milchhäuschen - biegen wir scharf links in den Rad-Fußweg nach Unterweihersbuch ein. Weiter geht es an einer Bäckerei vorbei, links in den Eichenweg. Am Ende der Straße folgen wir rechts der Mühlstraße und erreichen über die Alexanderstraße die Steiner Hauptstraße (Vorsicht starker Verkehr!). An der Ampel links und dann rechts kommen wir zum Ausgangspunkt der Tour zurück.

 

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Das Freiland-Aquarium und –Terrarium

Das Freiland-Aquarium und –Terrarium bietet Lebensraum für mehr als 50 verschiedene bedrohte einheimische Amphibien, Reptilien- und Fischarten. Desweiteren können auf dem Gelände zahlreiche Sumpf- und Wasserpflanzen, Wildpflanzen und Kräuter bestaunt werden.

Öffnungszeiten:
1. Mai bis 30. September; Sa., So. und an Feiertagen 9 bis 18 Uhr, Eintritt frei, Spende erwünscht

Kontakt:
>> Freilandaquarium der naturhistorischen Gesellschaft
Heuweg 16, 90547 Stein, Tel. 0911/22 79 70

Schloss Faber-Castell, Museum Alte Mine

Ein Rundgang durch das Graf von Faber-Castell’sche Schloss macht die Liaison aus industriellem Fortschrittsgeist und den traditionellen Werten des deutschen Hochadels erlebbar. Die erneuerte Ausstellung gibt Zeugnis über die Familien- und Firmenhistorie von „250 Jahren Faber-Castell“.

In den historischen Räumen des Museums erleben Sie hautnah eine Rückblende in die Besonderheiten der Bleiminenfertigung des 19. und 20. Jahrhunderts. Werden Sie Zeuge der fortschreitenden technischen Entwicklung bis zum heutigen Tag. Die moderne Minenfertigung ist in den angrenzenden Räumen zu besichtigen.

Jeden 3. Sonntag im Monat sind das Schloss und das Museum von 11 – 17 Uhr geöffnet. Im Wintergarten des Schlosses gibt es Kaffee und Kuchen.

Kontakt:
>> Schloss Faber-Castell, Museum Alte Mine Faber-Castell
Nürnberger Str. 2
90547 Stein

Gerasmühle

Bei der Gerasmühle handelt es sich um ein ehemaliges Bronzewerk an der Rednitz. Die Mühle wurde erstmal im Jahre 1273 urkundlich. Es wir davon ausgegangen, dass sie ursprünglich eine reine Mahlmühle war. Sowohl zu Zeiten des Markgrafen als auch während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Mühle völlig zerstört und wieder aufgebaut.

Gutzberg

„Schwarzwälder Haus“, für die Gegend untypisches Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert. Dabei handelt es sich um ein Bauernhaus, das vor allem durch seine breite Giebelfront an ein Haus im Schwarzwald erinnert, ohne jedoch nachweislich davon herzustammen.

Pfarrkirche St. Laurentius mit burgartig ummauertem Friedhof, Roßtal

Ältester Teil der Kirche ist die frühromanische Krypta aus dem Jahr 1020. Durch Umbau- und Renovierungsphasen im 14. Und 15. Jh. verfügt die Kirche über zahlreiche romanische und gotische Stilelemente. Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 1314.

>> Pfarrkirche St. Laurentius
Schulstr. 17, 90574 Roßtal

Archäologischer Rundweg Roßtal

Beim Archäologischen Rundweg handelt es sich um einen barrierefreien, kreisförmigen Rundweg durch die ehemalige urbs horsadal (das heutige Roßtal). Sie zählt zu den bestuntersuchten frühmittelalterlichen Großburgen überhaupt. Anhand von Schautafeln wird über die umfangreichen archäologischen Ausgrabungen und die Geschichte Roßtals informiert. Startpunkt ist am Rathaus.

Heimatmuseum Roßtal
Schulstraße 13, 90574 Roßtal, Tel. 09127/ 579788

Heimatmuseum Roßtal

Im Bauernhof aus dem 16. Jahrhundert erwartet Sie:
Interessantes aus Großmutters Haushalt, Wohnen und Schlafen, historische Räume, Fränkische Bänderhauben und Kleidung, Exponate zu Taufe, Patendank, Konfirmation, Orden der Kriege und Gedächtnisbilder, religiöser Wandschmuck,große Ostereiersammlung, Spielzeug und Puppenstuben,  Werkzeuge, Skelett einer „Geköpften“ – vom Halsgericht in Roßtal. Sehenswerter Museumshof mit Klostergarten.

>> Heimatmuseum Roßtal
Schulstraße 13, 90574 Roßtal, Tel. 09127/ 579788

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke

Stein:
Poseidon, Tel. 0911/677319
Cafe-Bistro Il Castelluccio, Tel. 0911/25522866
Gaststätte Gewölbe zum Rednitzgrund, Biergarten, Tel. 0911/6800162

Bertelsdorf:
Gasthof Vergissmeinnicht, Tel. 0911/676893

Gutzberg:
Gasthaus Schwarzer Adler, Tel. 09127/57472

Großweismannsdorf:
Gasthof Post, Tel. 09127/6513
Gasthaus Zur Linde, Tel. 09127/8911

Unterbüchlein:
Gasthaus Zum grünen Tal, Tel. 09127/6559

Kurzinfo und Karte

>> zum PDF

Streckeninfo

Weglänge:
Tour 1: ca. 31 km
Tour 1a: ca. 20 km

Streckencharakter:
Verkehrsarme Straßen, Radwege, Waldwege

Erreichbare Haltestellen

S-Bahn S4:
- Nürnberg-Stein Bhf.
- Unterasbach Bahnhof
- Oberasbach Bahnhof
- Anwanden Bahnhof
- Roßtal Bahnhof
- Roßtal-Wegbrücke

R-Bahn R7:
- Roßtal Bahnhof