AAA | Drucken |

Tour 11: "Im Windschatten der Profis" - Cadolzburg - Langenzenn - Seukendorf

Vom Marktplatz in Cadolzburg (1) geht es durch den mittelalterlichen Torturm, das „Brusela“, und anschließend rechts. Am Ortsende folgen wir dem Wegweiser nach Deberndorf. Vorbei am Kindergarten radeln wir weiter Richtung Sportplatz. Dort halten wir uns links Richtung Wald. Nach einem kurzen Stück biegen wir  links auf die asphaltierte Straße nach Zautendorf.
 
Am Ortsende von Zautendorf (2) folgen wir links dem Wegweiser nach Vogtsreichenbach und weiter nach Rüttelsdorf, Ballersdorf und Hornsegen. Dort biegen wir rechts ab Richtung Deberndorf.

Im Zentrum von Deberndorf (3) halten wir uns links Richtung Keidenzell. Weiter geht es auf einem Radweg weiter nach Burggrafenhof. Dort folgen wir am Feuerwehrhaus der Beschilderung links zum Eichensee (4).

Vor den Weihern geht es rechts in einen Schotterweg, der bald in eine kleine asphaltierte Straße übergeht. Nach einiger Zeit stoßen wir auf eine parallel laufende Straße. Wir halten uns rechts und erreichen nach 2,5 km Heinersdorf (5). Dort stoßen wir direkt an den Zenntal-Radweg, der uns rechterhand über Lohe nach Langenzenn führt.

Wir fahren auf der Hauptstraße durch Langenzenn (6) und folgen der Beschilderung nach Veitsbronn. Am Ortsende wechseln wir auf den Radweg. Über Raindorf und Kagenhof erreichen wir nach 6 Kilometern Siegelsdorf.

In der Ortsmitte von Siegelsdorf (7) weist uns ein Wegweiser rechterhand nach Seukendorf. Von dort aus radeln wir auf einem asphaltierten Radweg über die Schwadermühle zurück zum Marktplatz nach Cadolzburg.

 

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Burg Cadolzburg

Kundige Burgführer nehmen Sie mit auf eine Reise in das Cadolzburg des 15. Jahrhunderts. Erleben Sie den mittelalterlichen Charme der beeindruckenden Burganlage und erfahren Sie Interessantes über die Hohenzollernveste, an der Friedrich I. von Brandenburg mit seiner Ehefrau Elisabeth von Bayern-Landshut, der „Schönen Els“ lebte. Sie sind die Stammeltern der hohenzollerschen Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg, der preußischen Könige und der deutschen Kaiser seit 1871! Ausstellung verschiedener Getreidesorten.
Ganzjährig geöffnet.

Führungen von März - Oktober an allen Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr. Treffpunkt: 1. Burgbrücke, Dauer ca. 90 Minuten.

Historischer Rundgang im Ort mit Schautafeln an den Zeugnissen der Geschichte Cadolzburg.

Kontakt:
Burg Cadolzburg
09103/5 09 58

 

Aussichtsturm "Bleistift", Cadolzburg

Schon von Ferne erkennt man das weithin sichtbare Wahrzeichen von Cadolzburg, im Volksmund liebevoll Bleistift genannt. 1893 von der Münchner Lokalbahn-AG und dem Markt Cadolzburg erbaut, diente er bereits vielen Ausflüglern als beliebtes Ausflugsziel.

Kontakt:
Aussichtstum „Der Bleistift“
Brandstätterstraße
90556 Cadolzburg
Tel.: 09103/5 09 36

 

 

Markgrafenkirche, Cadolzburg

Markgraf Carl Wilhelm Friedrich ließ die Kirche im Jahre 1751 neu erbauen. Beachtlich ist eine aus spätgotischen Holzschnitzfiguren zusammengestellte Kreuzigungsgruppe aus dem Umfeld des Veit Stoß: Maria und Johannes von 1470/80.

 

Kontakt:
Evangelische Markgrafenkirche
Burgstr. 6
09103/82 18

 

St. Johannes Kirche, Zautendorf

Vor dem Altar der Kirche erinnert ein Gedenkstein und eine Platte im Fußboden an Generalfeldmarschall Freiherr von Diemar, einen Landadeligen und Gönner, der um 1750 eine zusätzliche Empore einbauen ließ.

Kontakt:
Burghof 5
90556 Cadolzburg
Tel: 09103 / 82 41

Stadtkirche Langenzenn

Die Langenzenner Stadtkirche ist wohl eine der schönsten Kirchen im Landkreis Fürth. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1280. Der 46,5 Meter hohe Kirchturm prägt das Ortsbild von Langenzenn und weist den Weg zu Kirche und Kloster. Besonders sehenswert sind die schönen Deckenfresken und die zahlreichen kleinen Altare in der Kirche.

Kontakt:
Stadtkirche Langenzenn
Prinzregentenplatz 2
90579 Langenzenn
Tel.: 09101/20 25

 

Kloster Langenzenn

Die dreiflügelige Anlage des Klosters mit hohen Speicherdächern befindet sich nördlich der Kirche. Der gotische Kreuzgang ist der wohl besterhaltene in ganz Mittelfranken. Jedes Jahr im Sommer finden seit 1981 Theateraufführungen im Klosterhof statt.

Kontakt:
Klosterhof Langenzenn
Prinzregentenplatz 2
90579 Langenzenn
Tel.: 09101/63 21

 

Heimatmuseum und Fronveste, Langenzenn

Das Heimatmuseum und die Fronveste Langenzenn sind jeden 1. Sonntag im Monat von 14-16 Uhr geöffnet. Es war bis 1622 eine Friedhofskapelle, danachwurde es umgewandelt in eine Lateinschule. Später war es eine Bibliothek und seit 1976 ein Museum. Es zeigt die Heimatgeschichte in Gegenständen, Geologie des Zenngrundes und erste Münzen der Hohenzollern.

Sonderausstellungen in der Fronveste: Alte Stadtapotheke, große Feierabendziegelsammlung, Langenzenner Tonarbeiten, Töpfe, Wandkacheln, Siebenergeheimzeichen u.v.m.

Kontakt:
Heimatmuseum Langenzenn
Martin-Luther-Platz
90579 Langenzenn
Tel.: 09101 / 8764 und 8140

 

 

Aussichtsturm "Lindenturm", Langenzenn

Der Lindenturm wurde auf dem Rest der Grundmauer des wahrscheinlich ehemaligen Ansitzes der „Sekkendorf“ wieder errichtet. In diesem Turm ist die Einrichtung eines Türmers untergebracht. Eine Wohnküche als Wohnung des Türmers sowie einen Arbeitsraum mit Hobelbank, eine alte Drechselbank und verschiedene Geräte und Werkzeuge

Kontakt:
Aussichtstum „Lindenturm“
90579 Langenzenn
Tel.: 09101/70 30

 

St. Georgskirche mit Sonnenuhr, Langenzenn

Die ältesten Teile der heute bestehenden Kirche haben ihren Ursprung im frühen bis mittleren 14. Jahrhundert. Der barocke Altar, diverse Holzfiguren, die Kanzel und der Taufstein entstammen alle unterschiedlichen späteren Jahrhunderten.

Kontakt:
Prinzregentenplatz 2
90579 Langenzenn
Tel.: 09101 / 20 25

 

Siebener Platz, Langenzenn

Am Siebenerplatz wird die Kennzeichnung von Grenzverläufen einst und jetzt dargestellt. Die aufgestellten Grenzsteine zeugen nicht nur von alten Grenzen sondern auch von Abgrenzungen alter Rechte, z.B. der Hohen Gerichtsbarkeit (Fraischstein) oder der Hohen Jagd (Jagdstein). Zu sehen sind auch die Steine eines alten Triebweges sowie verschiedene übergeordnete Vermessungspunkte. Alle Grenzsteine stammen aus Langenzenn oder der näheren Umgebung. Zwei Grenzsteine, die auf dem Gelände des Siebenerplatzes bereits vorhanden waren, bilden die südliche Grenze des ehemaligen Vogteiamts Langenzenn.

Kontakt:
Stadt Langenzenn
Friedrich-Ebert-Straße 7
90579 Langenzenn
Tel.: 09101/703-0

 

Pfarrkirche St. Katharina, Seukendorf

Pfarrkirche St. Katharina - eine Wehrkirche mit mittelalterlichem befestigten Kirchhof.
Die drei Turmuntergeschosse, das Langhaus und der westliche Chorteil entstanden in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Der mittelalt. Flügelalter aus der Blütezeit der Kunst unter Albrecht Dürers Schule hingegen wurde erst um 1523 geschaffen und überstand weitgehend unbeschadet die Wirren der Zeit.

Kontakt:
Wehrkirche St. Katharina
Pfarrgasse 3
0911/75 17 20

 

 

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke

Cadolzburg:
Restaurant Penelope II, Tel. 09103/2197
Pizzeria Castello, Tel. 09103/796665
Restaurant Zur Friedenseiche, Tel. 09103/8260

Zautendorf:
Gaststätte Zu den drei Linden, Tel. 09103/797329

Vogtsreichenbach:
Herboldsheimer Gasthaus, Tel. 09103/1535

Keidenzell:
Keidenzeller Hof, Tel. 09101/901226

Langenzenn:
Gaststätte Zum Schwedentisch, Tel. 09101/906626
La Cucina Italiana, Tel. 09101/990385
Gasthof Rangau, Tel. 09101/990348

Siegelsdorf:
Das Café, Tel. 0911/755377

Kurzinfo und Karte

>> zum PDF

Streckeninfo

Weglänge:
Tour 11: ca. 37 km

Streckencharakter:
Radwege, verkehrsarme Straßen, Waldwege

Erreichbare Haltestellen

R-Bahn R1:
- Siegelsdorf Bahnhof

R-Bahn R12:
- Siegelsdorf Bahnhof
- Raindorf Bahnhof
- Langenzenn Bahnhof
- Hardhof Bahnhof
- Laubendorf Bahnhof
- Wilhermsdorf Bahnhof

R-Bahn R11:
- Cadolzburg Bahnhof
- Wilhermsdorf Bahnhof

VGN-Fahrplanauskunft