AAA | Drucken |

Tour 13: „Rund ums Farrnbachtal“ - Cadolzburg - Langenzenn - Ammerndorf - Zirndorf

Cadolzburg (1): Vom Höhbuck entlang der Bauhofstraße über Greimersdorf nach Roßendorf. In der Dorfmitte rechts und dann links. Der Weg führt in den Wald. An der Gabelung im Wald links stoßen wir auf eine asphaltierte Straße. Dieser folgen wir nach rechts. Wir überqueren die B8, fahren 2x links und kommen über Burggrafenhof nach Keidenzell.

In Keidenzell (2) am Schwimmbad rechts und über Dürrnfarrnbach weiter bis Meiersberg. Dort an der ersten Straße rechts, an der Hauptstraße erneut rechts und nach 150m links in einen Feldweg. An dessen Ende geht es linkerhand nach Dippoldsberg.

In Dippoldsberg (3) an der dritten Straße rechts. Wir halten uns nun immerzu links und fahren aus dem Ort hinaus. Am Ende des Weges links Richtung Altkatterbach. An der nächsten Einmündung zunächst links und nach 100m rechts abbiegen. Stoßen wir auf eine asphaltierte Straße, geht es zunächst rechts, dann links Richtung Kirchfarrnbach (4). Dort rechts Richtung Seubersdorf und anschließend links nach Oberreichenbach. Im Ort erst links dann rechts und weiter Richtung Ammerndorf.

In Ammerndorf (5) ca. 500 Metern nach der Brücke links in den Biberttal-Radweg einfahren, welcher über Wintersdorf und Leichendorf bis Zirndorf führt.

Am Pinderpark Zirndorf (6) (Kreisverkehr) queren wir den Zebrastreifen und fahren rechts in die Vogelherdstraße. Am Ende der Straße links in die Mondstraße und wieder links in die Banderbacher Straße. Ein Radweg führt über Banderbach bis nach Wachendorf.

In Wachendorf (7) nach dem Sportplatz rechts in die Ringstraße und anschließend rechts in die Bahnhofstraße fahren. Direkt hinter dem Bahnübergang links abbiegen. Am Ende des Weges rechts und dann links in die Egersdorfer Straße, die zurück zum Höhbuck führt.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Burg Cadolzburg

Kundige Burgführer nehmen Sie mit auf eine Reise in das Cadolzburg des 15. Jahrhunderts. Erleben Sie den mittelalterlichen Charme der beeindruckenden Burganlage und erfahren Sie Interessantes über die Hohenzollernveste, an der Friedrich I. von Brandenburg mit seiner Ehefrau Elisabeth von Bayern-Landshut, der „Schönen Els“ lebte. Sie sind die Stammeltern der hohenzollerschen Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg, der preußischen Könige und der deutschen Kaiser seit 1871! Ausstellung verschiedener Getreidesorten.
Ganzjährig geöffnet.

Führungen von März - Oktober an allen Sonn- und Feiertagen um 14 Uhr. Treffpunkt: 1. Burgbrücke, Dauer ca. 90 Minuten.

Historischer Rundgang im Ort mit Schautafeln an den Zeugnissen der Geschichte Cadolzburg.

Kontakt:
Burg Cadolzburg
09103/5 09 58

Aussichtsturm "Bleistift", Cadolzburg

Schon von Ferne erkennt man das weithin sichtbare Wahrzeichen von Cadolzburg, im Volksmund liebevoll Bleistift genannt. 1893 von der Münchner Lokalbahn-AG und dem Markt Cadolzburg erbaut, diente er bereits vielen Ausflüglern als beliebtes Ausflugsziel.

Kontakt:
Aussichtstum „Der Bleistift“
Brandstätterstraße
90556 Cadolzburg
Tel.: 09103/5 09 36

 

 

Markgrafenkirche, Cadolzburg

Markgraf Carl Wilhelm Friedrich ließ die Kirche im Jahre 1751 neu erbauen. Beachtlich ist eine aus spätgotischen Holzschnitzfiguren zusammengestellte Kreuzigungsgruppe aus dem Umfeld des Veit Stoß: Maria und Johannes von 1470/80. 

Kontakt:
Evangelische Markgrafenkirche, Burgstr. 6, Tel. 09103/82 18

Stadtkirche Langenzenn

Die Langenzenner Stadtkirche ist wohl eine der schönsten Kirchen im Landkreis Fürth. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1280. Der 46,5 Meter hohe Kirchturm prägt das Ortsbild von Langenzenn und weist den Weg zu Kirche und Kloster. Besonders sehenswert sind die schönen Deckenfresken und die zahlreichen kleinen Altare in der Kirche.

Kontakt:
Stadtkirche Langenzenn, Prinzregentenplatz 2, 90579 Langenzenn, Tel. 09101/20 25

Kloster Langenzenn

Die dreiflügelige Anlage des Klosters mit hohen Speicherdächern befindet sich nördlich der Kirche. Der gotische Kreuzgang ist der wohl besterhaltene in ganz Mittelfranken. Jedes Jahr im Sommer finden seit 1981 Theateraufführungen im Klosterhof statt.

Kontakt:
Klosterhof Langenzenn, Prinzregentenplatz 2, 90579 Langenzenn
Tel. 09101/63 21

Heimatmuseum und Fronveste, Langenzenn

Das Heimatmuseum und die Fronveste Langenzenn sind jeden 1. Sonntag im Monat von 14-16 Uhr geöffnet. Es war bis 1622 eine Friedhofskapelle, danachwurde es umgewandelt in eine Lateinschule. Später war es eine Bibliothek und seit 1976 ein Museum. Es zeigt die Heimatgeschichte in Gegenständen, Geologie des Zenngrundes und erste Münzen der Hohenzollern.

Sonderausstellungen in der Fronveste

Sonderausstellungen in der Fronveste: Alte Stadtapotheke, große Feierabendziegelsammlung, Langenzenner Tonarbeiten, Töpfe, Wandkacheln, Siebenergeheimzeichen u.v.m.

Kontakt:
Heimatmuseum Langenzenn,Martin-Luther-Platz, 90579 Langenzenn
Tel. 09101 / 8764 und 8140

Aussichtsturm "Lindenturm", Langenzenn

Der Lindenturm wurde auf dem Rest der Grundmauer des wahrscheinlich ehemaligen Ansitzes der „Sekkendorf“ wieder errichtet. In diesem Turm ist die Einrichtung eines Türmers untergebracht. Eine Wohnküche als Wohnung des Türmers sowie einen Arbeitsraum mit Hobelbank, eine alte Drechselbank und verschiedene Geräte und Werkzeuge

Kontakt:
Aussichtstum "Lindenturm", 90579 Langenzenn, Tel. 09101/70 30

St. Georgskirche mit Sonnenuhr, Langenzenn

Die ältesten Teile der heute bestehenden Kirche haben ihren Ursprung im frühen bis mittleren 14. Jahrhundert. Der barocke Altar, diverse Holzfiguren, die Kanzel und der Taufstein entstammen alle unterschiedlichen späteren Jahrhunderten.

Kontakt:
Prinzregentenplatz 2, 90579 Langenzenn, Tel. 09101 / 20 25

Siebener Platz, Langenzenn

Am Siebenerplatz wird die Kennzeichnung von Grenzverläufen einst und jetzt dargestellt. Die aufgestellten Grenzsteine zeugen nicht nur von alten Grenzen sondern auch von Abgrenzungen alter Rechte, z.B. der Hohen Gerichtsbarkeit (Fraischstein) oder der Hohen Jagd (Jagdstein). Zu sehen sind auch die Steine eines alten Triebweges sowie verschiedene übergeordnete Vermessungspunkte. Alle Grenzsteine stammen aus Langenzenn oder der näheren Umgebung. Zwei Grenzsteine, die auf dem Gelände des Siebenerplatzes bereits vorhanden waren, bilden die südliche Grenze des ehemaligen Vogteiamts Langenzenn.

Kontakt:
Stadt Langenzenn, Friedrich-Ebert-Straße 7, 90579 Langenzenn, Tel. 09101/703-0

Ammerndorfer Mühle

Mühle mit prächtiger Fachwerkfassade aus dem 17. Jh.

Kontakt:
Ammerndorfer Mühle, J. u. A. Stinzendörfer, Mühlgasse 11, 90614 Ammerndorf
Tel. 09127/ 57522

Wasserrad an der Bibert, Wintersdorf

Das Wasserrad ähnelt in seiner Bauart den Wasserschöpfrädern an der Regnitz und wird jeden Winter ab- und im Frühjahr wieder aufgebaut.

Museum Zirndorf

Städt. Museum mit umfangreicher Blechspielzeugsammlung und Informationen über die Auseinandersetzung zwischen Wallenstein und Gustav Adolf von Schweden während des Dreißigjährigen Krieges.
Außerdem finden im Dachgeschoss des Museums regelmäßig Sonderausstellungen statt.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr; Juli bis Mitte September 10 bis 17 Uhr

Kontakt:
Städtisches Museum, Spitalstraße 2, 90513 Zirndorf, Tel. 0911/96 06 05 90

www.zirndorf.de/museum

Vestner Turm - Aussichtsturm über Zirndorf

Hoch über Zirndorf ragt der Turm der Alten Veste. Sie stand im Jahr 1632 im Mittelpunkt des Geschehens, als sie im 30-jährigen Krieg Hauptbollwerk des Wallensteinschen Lagers gegen den Schwedenkönig Gustav Adolf war. Der 1980 wieder aufgebaute Turm mit Aussichtsplattform bietet einen herrlichen Ausblick über Zirndorf, Nürnberg, Fürth und die gesamte Umgebung.

Öffnungszeiten:
April bis Okt.: täglich 8:00  bis 20:00 Uhr
Nov. bis März: täglich 8:00 bis 18:00 Uhr

Kontakt:
Vestner Turm, 90513 Zirndorf, Tel.: 0911/9 60 00

Banderbacher Verwerfung

Bei der Banderbacher Verwerfung handelt es sich um einen Grabeneinbruch mit abgesackten Erdschichten, eine Anomalie von sich überlagernden Ton- und Sandsteinen im Blasensandstein.

 

 

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke

Cadolzburg:
Restaurant Zur Friedenseiche, Tel. 09103/82 60
Restaurant Bauhof, Tel. 09103/71 34 44

Roßendorf:
Gaststätte Zur alten Schmiede, Tel. 09103/79 73 25

Vogtsreichenbach:
Herboldsheimer Gasthaus, Tel. 09103/15 35

Wintersdorf:
Cafe Papagei, Tel. 09127/95 11 20
Hotel-Ristorante Regina, Tel. 09127/9 58 19-0

Leichendorf:
Gasthof an der Brücke, Tel. 0911/69 38 56
Gasthof Zur Kurve, Tel. 0911/62 76 59 76

Zirndorf:
Cosmo’s Pizza, Tel. 0911/60 68 27
Hotel Restaurant Reubel, Tel. 0911/9 60 10

Kurzinfo und Karte

>> zum PDF

Streckeninfo

Weglänge Tour 13: ca. 48 km

Streckencharakter:
verkehrsarme Straßen, Radwege, Waldwege

Erreichbare Haltestellen
R-Bahn

R-Bahn R11:
- Zirndorf Bahnhof
- Zirndorf Kneippallee
- Weiherhof Bahnhof
- Egersdorf Bahnhof
- Cadolzburg Bahnhof

R-Bahn R12:
- Langenzenn Bahnhof
- Laubendorf Bahnhof
- Hardhof Bahnhof
- Wilhermsdorf Bahnhof
- Wilhermsdorf-Mitte

VGN-Fahrplanauskunft

>> VGN-Fahrplanauskunft