AAA | Drucken |

Ihr Landratsamt

Dienststelle Zirndorf

Von der Luftwaffenkaserne zum Pinder Park - Die Geschichte des Landratsamtes in Zirndorf

Der Bau einer Kaserne in Zirndorf begann wahrscheinlich 1936. Da im Dritten Reich aus Geheimhaltungsgründen über militärische Anlagen in der Presse nicht berichtet werden durfte, weiß man nur von Zeitzeugen, dass die Bauarbeiten 1936 begannen und noch vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1939 abgeschlossen waren. 

Wie viele militärische Bauten dieser Zeit sollte auch diese Kaserne für die Ausbildung von Soldaten an Luftabwehrgeschützen mit größtem Tempo gebaut werden. Hier kamen vor allem einheimische Handwerksbetriebe und Firmen zum Zuge, unter anderem die Ziegelein in Langenzenn und die Ziegelei Gerstendörfer in Oberasbach.

Die Folgen dieser schnellen Bauweise zeigten sich aber erst in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als die US-Armee die Kaserne verlassen hatte. Einen Sanierung wäre teurer als ein Neubau geworden, die Gebäude wurden abgerissen. Die Abbrucharbeiten begannen im Juli 2000. 

An der Stelle der Kasernengebäude wurden die Realschule, das Dienstgebäude des Landratsamtes und die Gebäude des sogenannten Pinder-Areals errichtet. Erhalten blieb nur der markante Turm. 

Der Neubau des Landratsamtes kostete knapp 14 Millionen Euro.

Mit seinem Namen erinnert der neue Komplex an den gefallenen Soldaten John Pinder, dem zu Ehren die US-Armee der ehemaligen Luftwaffenkaserne 1945 den Namen Pinder-Barracks gegeben hatte. Seit dem 18. Februar 2003 ist in den modernen Glasbauten in Zirndorf der neue Sitz des Landratsamtes Fürth. Offiziell lautet die Bezeichnung seit diesem Tag "Landratsamt Fürth mit Sitz in Zirndorf". 

In der Dienststelle Zirndorf sind derzeit 198 MitarbeiterInnen beschäftigt.

Dienststelle Fürth

Landratsamt am Stresemannplatz in Fürth

Über 30 Jahre lang war der Strese-mannplatz Fürth der Sitz des Landratsamtes. Das Amtsgebäude ist zwischen 1964 und 1966 erbaut worden. 1966 wurde es bezogen und war bis 2003 Amtssitz.

Dort reichte der Platz jedoch schon lange nicht mehr aus, so dass Nebenstellen in angemieteten Büros untergebracht werden mussten.

Heute befinden sich in Fürth noch die Abteilung 2 "Kommunale und soziale Angelegenheiten" mit den Sachgebieten Kommunalaufsicht, Sozialwesen und Kreisjugendamt (auch die Geschäftsstelle des Kreisjugendrings und die Kommunale Jugendarbeit), sowie die staatliche Rechnungsprüfung und die Abteilung 5 "Gesundheitsbehörde", auch zuständig für die Stadt Fürth.

In der Dienststelle Fürth sind derzeit 125 MitarbeiterInnen tätig.