AAA | Drucken |

Sinnvoller und kritischer Umgang mit Medien: Landkreis startet Aufklärungsarbeit

Sinnvoller und kritischer Umgang mit Medien

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Fürth will gemeinsam mit dem Medienzentrum Parabol e.V. Kinder und Jugendliche im Umgang mit Medien sensibilisieren. Dabei sollen auf Nutzen und Risiken der unterschiedlichen Medien, wie Handy, Computer oder TV, eingegangen werden.

“Erreicht werden soll dies unter anderem mittels eines ganzen Pools an Multiplikatoren, die junge Menschen und deren Eltern über die unterschiedlichsten Themen informieren”, erläuterte Landrat Matthias Dießl an der Grundschule Roßtal bei der Vertragsunterzeichnung mit dem Medienzentrum Parabol e.V. Der Verein konnte als Kooperationspartner engagiert werden.

Mit der Zusammenarbeit setzt der Landkreis einen weiteren wichtigen Punkt aus dem Jugendhilfeplan um: “Aktive Medienarbeit ist eine von zahlreichen Maßnahmenempfehlungen aus dem Jugendhilfeplan. Diese ist zusammen mit zwei anderen Maßnahmen besonders hoch bewertet worden und somit also von großer Bedeutung”, sagte Matthias Dießl. “Unser Wunsch ist es dabei, Kindern und Jugendlichen einen verantwortlichen und kritischen Umgang mit aktuellen Medien aufzuzeigen.”

Denn: Einerseits seien etwa soziale Netzwerke zwar für den Informationsaustausch heutzutage wichtig. Auf der anderen Seite böten diese Plattformen aber auch viele Manipulationsmöglichkeiten, sagte der Landrat. Auch Mobbing sei beispielsweise über die sozialen Netzwerke verbreitet. „Darum ist es wichtig zu wissen, wie man sich davor schützen kann und wie man neue Medien sinnvoll nutzt.“

Die Angebote sollen sich an junge Menschen ab dem Grundschulalter richten. Teil der Kooperation ist auch die Beratung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Multiplikator/innen in medienpädagogischen Fragen. Außerdem sollen exemplarische medienpädagogische Aktionen und Wettbewerbe auf Landkreisebene durchgeführt werden.

An der Grundschule Roßtal ging es auch gleich an ein praktisches Beispiel: Kinder des Kindermarktrates Roßtal erarbeiteten in einem Workshop zusammen mit Parabol kleine Trickfilme, in Kürze soll ein Trickfilm zum Thema Plastik folgen.

Die Kooperation ist zunächst auf drei Jahre begrenzt. Die sich hieraus ergebenden Erkenntnisse und entwickelten Strukturen sollen in ein bedarfsgerechtes Angebot von aktiver Medienarbeit im Landkreis Fürth münden. Das Medienzentrum erhält eine Vergütung in Höhe von 20.160 Euro pro Jahr. “Bei Erfolg werden wird über eine Verlängerung sicher nachdenken”, sagte der Landrat.