| AAA | Drucken

FAQs – für Geflüchtete aus der Ukraine

  • Sie sind gerade im Landkreis Fürth angekommen und haben keine Unterkunft?

    Wenden Sie sich an die Ankereinrichtung Zirndorf, Rothenburger Str. 29, 90513 Zirndorf. Von dort werden Sie in (Not)-Unterkünfte verteilt.

  • Sie sind im Landkreis Fürth angekommen und privat untergebracht?

    Bitte registrieren Sie sich vorläufig online mit unserem Formular. Der Aufenthalt ist visumsfrei bis zu 90 Tagen möglich.

     

    Deutsch: Vorläufige Registrierung (landkreis-fuerth.de)

     

    Ukrainisch: Тимчасова регестрація

     

    Russisch: Предварительная регистрация

     

    Englisch: Preliminary Registration Form

     

    Bitte melden Sie sich außerdem in den nächsten Tagen bei der Meldebehörde der Stadt oder Gemeinde (Rathaus), in der Sie aktuell leben, an.

     

    Erstregistrierung:
    Nach der Erstanmeldung können Sie sich bei der Ausländerbehörde registrieren lassen, einen Termin buchen Sie bitte hier: Erstregistrierung.


    Beantragung Aufenthaltstitel:

    Nach diesem Termin können Sie einen Aufenthaltstitel beantragen, der den Aufenthalt auch über einen längeren Zeitraum (in der Regel zunächst zwei Jahre) ermöglicht. Der Aufenthaltstitel wird unter anderem benötigt, um in Deutschland arbeiten zu dürfen. Einen Termin buchen Sie bitte hier: Aufenthaltstitel.


    Doch auch wenn Sie finanzielle Unterstützung durch den Staat benötigen, ist eine Registrierung erforderlich. Einen Antrag auf Unterstützung können Sie hier stellen:

    Antrag auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

     

    Eine Leistungsgewährung kann erst nach Antragstellung erfolgen. Voraussetzung für die Leistungsgewährung ist die Registrierung bei der Ausländerbehörde und die Anmeldung bei der Meldebehörde (Stadt oder Gemeinde).

     

    Falls Kosten der Unterkunft anfallen, bitten wir einen nicht unterschriebenen Mietvertrag zur Prüfung vorzulegen. Falls der Mietvertrag vorab ohne Prüfung unterschrieben wird, können lediglich die angemessenen Kosten der Unterkunft bei der Berechnung berücksichtigt werden.

     

    Sollte eine Beschäftigung aufgenommen werden, bitten wir dies unverzüglich mitzuteilen und die entsprechenden Nachweise (Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnungen etc.) vorzulegen.

     

    Bei dringenden Anliegen rund um die Leistungsgewährung (AsylblG) können Sie sich an krankenhilfe@lra-fue.bayern.de wenden

     

    Sollten Sie den Landkreis Fürth verlassen, müssen Sie das der Ausländerbehörde und dem Sozialamt sofort mitteilen.

    Ausländerrechtliche Fragen bitte an: auslaender-personenstandswesen@lra-fue.bayern.de

     

     

  • Sie haben Ihr Haustier dabei, was ist zu tun?

    Hier finden Sie Informationen in einem Merkblatt zusammengefasst.

  • Welchen Aufenthaltsstatus erhalten Sie in Deutschland?

    Auf der Grundlage des Beschlusses der Mitgliedstaaten der Europäischen Union vom 03.03.2022 erhalten Sie als geflüchtete ukrainische Staatsangehörige in Deutschland einen Aufenthaltstitel nach § 24 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) zunächst für 2 Jahre. Es ist nicht nötig jetzt einen Asylantrag zu stellen! Bitte beachten Sie, dass ein Asylantrag dazu führt, dass Ihnen ein Wohnsitz zugewiesen wird. Das Recht, einen Asylantrag zu stellen, bleibt Ihnen auch unter dem Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG erhalten. Bei Geflüchteten mit anderer Staatsangehörigkeit muss die Ausländerbehörde den Aufenthaltsstatus im Einzelfall prüfen.

     

    Ausländerrechtliche Fragen bitte an: auslaender-personenstandswesen@lra-fue.bayern.de

     

     

  • Was muss ich tun bevor ich umziehe?

    Verpflichtung zur Wohnsitznahme und Umzug

     

    Seit 01.06.2022 findet die gesetzliche Verpflichtung zur Wohnsitznahme auch auf Inhaber von Aufenthaltserlaubnissen nach § 24 AufenthG Anwendung. Das bedeutet, dass alle Inhaber dieser Aufenthaltserlaubnisse kraft Gesetz einer Wohnsitzverpflichtung nach § 12a AufenthG unterliegen:

     

    • Sofern Sie keinerlei Sozialleistungen beziehen, ist Ihnen ein Umzug innerhalb des Bundeslandes, in welchem Ihnen eine Aufenthaltserlaubnis ausgestellt wurde grundsätzlich erlaubt.
    • Wenn Sie in ein anderes Bundesland umziehen wollen, setzten Sie sich bitte unbedingt vor dem geplanten Umzug mit der Ausländerbehörde in Verbindung. Diese prüft dann, ob eine Änderung oder Aufhebung der Wohnsitzverpflichtung möglich ist. Welche Nachweise dazu benötigt werden erfragen Sie bitte bei der Ausländerbehörde.

     

    Unterschreiben Sie keinen Mietvertrag, bevor Ihnen nicht die Entscheidung der Ausländerbehörde vorliegt! Neben der etwaigen Rückkehrverpflichtung stellt ein Verstoß gegen eine bestehende Wohnsitzverpflichtung eine Ordnungswidrigkeit dar.

     

    • Bei Bezug von Sozialleistungen setzen Sie sich bitte vor Unterzeichnung des neuen Mietvertrages zusätzlich noch mit dem Sozialleistungsträger (Sozialamt oder Jobcenter) des zukünftigen Wohnortes in Verbindung und lassen den noch nicht unterschriebenen Mietvertrag prüfen. Bitte beachten Sie, dass zur Prüfung der Kostenübernahme die Neben- und Heizkosten getrennt voneinander angegeben sein müssen.

     

    Unterschreiben Sie keinen Mietvertrag, bevor Ihnen nicht die Entscheidung des Sozialleistungsträgers und der Ausländerbehörde vorliegt! Eine Übernahme der Kosten kann sonst nicht garantiert werden.

  • Welche Leistungen erhalten Sie?

    SGB II

     

    Personen die ab dem 01.06.2022 ins Bundesgebiet einreisen und die Altersgrenze noch nicht erreicht haben (d. h. ab dem 01.07.1956 geboren sind) können direkt Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) beziehen. Voraussetzung hierfür ist die Vorlage der Bescheinigung über die Beantragung des Aufenthaltstitels bzw. die Fiktionsbescheinigung und der Antrag auf Arbeitslosengeld II im selbigen Monat. Den Antrag auf Arbeitslosengeld II finden Sie online auf www.arbeitsagentur.de, in Papierform können Sie diesen unter 0911 2024 222 anfordern.

     

    Ein gleichzeitiger Antrag auf Leistungen nach dem AsylblG wird nicht empfohlen, wenn ein Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II besteht.

     

    Es besteht ein Anspruch auf Leistungen zum Lebensunterhalt (inkl. Krankenversicherung), zudem können die Kosten für Unterkunft und Heizung übernommen werden. Sie erhalten Zugang zu allen Förder- und Qualifizierungsangeboten, wie zum Beispiel Sprachkursen, Integrationskursen sowie Weiterbildungen.

     

    Das Jobcenter unterstützt bei der Anerkennung der Berufsabschlüsse und arbeitet eng mit anderen Behörden und auch den Geflüchtetenunterkünften zusammen.

     

    Ein Dolmetscher:innenservice in ukrainischer Sprache steht zur Verfügung, ebenso mehrsprachige Informationsflyer: Deutsch (pdf-Dokument) und Ukrainisch (pdf-Dokument)

     

    SGB XII

     

    Personen die ab dem 01.06.2022 ins Bundesgebiet einreisen und die Altersgrenze bereits erreicht haben (Geburt vor dem 01.07.1956), können ab dem ersten des Folgemonats nachdem eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt wurde Leistungen nach dem SGB XII beziehen.

     

    Der Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII ist über das Rathaus der jeweiligen Wohnsitzgemeinde zu stellen. Voraussetzung hierfür ist, dass eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt wurde.

     

    AsylblG

     

    Personen die ab dem 01.06.2022 ins Bundesgebiet einreisen und die Altersgrenze bereits erreicht haben (Geburt vor dem 01.07.1956), können bis zum Ende des Monats in dem eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt wurde Leistungen nach dem AsylblG erhalten.

     

    Bei Fragen zum Leistungsbezug wenden Sie sich bitte an Hr. Esch: e-esch@lra-fue.bayern.de

  • Was müssen Sie tun, wenn Sie krank und noch nicht krankenversichert sind?

    Über das Sozialamt ist Ihre medizinische Notfallversorgung gesichert, nach § 4 AsylbLG nur zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände.

    Sie können über das Sozialamt einen Krankenbehandlungsschein anfordern. Bitte beachten Sie, dass Sie die Krankenbehandlungsscheine nicht auf Vorrat anfordern können, sondern nur bei einer akuten Erkrankung.

    Antrag auf Krankenbehandlung gem. § 4 AsylbLG (landkreis-fuerth.de)

    In einem akuten medizinischen Notfall, rufen Sie die Notfallnummer 112 an, am Wochenende den Notdienst 116117

     

    In sonstigen Krankheitsfällen können Sie sich zu bestimmten Sprechstunden an den Ärztlichen Dienst in der Anker-Einrichtung Zirndorf (Rothenburger Str. 31, 90513 Zirndorf) wenden. Diese werden in Kürze hier veröffentlicht. Oder Sie wenden sich an das Sozialamt und beantragen einen Krankenbehandlungsschein: Beiblatt für Krankenbehandlung gem. § 4 AsylbLG (landkreis-fuerth.de) Sie können keinen Krankenbehandlungsschein auf Vorrat anfordern, sondern nur bei einer akuten Erkrankung.

     

    Bei Fragen Schreiben Sie bitte eine E-Mail an asylblg.lrafue@reg-mfr.bayern.de.

     

    Geben Sie an:

    • Name, Vorname, Adresse, Ort
    • Telefonnummer
    • sehr kurze Beschreibung worum es geht (Zahnschmerzen, Fieber, etc.)
    • hängen Sie unbedingt eine Kopie oder ein Foto Ihres Passes an

     

    Dieses Vorgehen wird sich ab dem 01.06.2022 ändern. Sie haben dann Anspruch auf Leistungen des Jobcenters und somit auch auf eine gesetzliche Krankenversicherung.

  • Sie benötigen einen Coronatest? Sie möchten Sich gegen Corona impfen lassen?

    Ukrainische Kriegsflüchtlinge können an den Teststellen im Landkreis Corona-Schnelltests durchführen lassen. Ein Test kostet 3 Euro.

     

    Aktuell gilt in Deutschland im Alltag oft die sogenannte 3-G oder 2-G-Regelung. Das bedeutet, dass Sie entweder genesen, geimpft oder getestet (3G) oder nur als Genesener oder Geimpfter Zutritt erhalten können. Impfungen sind im Impfzentrum kostenlos möglich. In Deutschland ist die Impfung freiwillig. Nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in bestimmten medizinischen Berufen unterliegen einer Impfpflicht. Im Impfzentrum steht in Kürze eine besondere Sprechstunde mit Beratung in ukrainischer Sprache zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Impfungen mit Impfstoffen, die in der EU nicht zugelassen sind (z. B. Sputnik), nicht anerkannt werden können.

     

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Impfen sowie zu den Hygiene- und Coronaregeln:

    Merkblatt Impfbereitschaft (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Merkblatt Schutzimpfung Kinder 5 bis 11 (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Merkblatt Corona-Schutzimpfung ab 12 Eltern + Sorgeberechtigte (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Infografik Impfablauf (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Plakat Hygiene schuetzt (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Plakat 10 Hygienetipps (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Infografik Corona-Tests (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Infografik 2G-3G (pdf-Dokument, Ukrainisch)

    Merkblatt häusliche Quarantaene+Isolierung (pdf-Dokument, Ukrainisch)

  • Sie möchten Informationen zum Thema Arbeit?

    Die Agentur für Arbeit in Fürth hat eine regionale Infohotline eingerichtet, unter dieser Nummer findet auch Beratung in russischer und ukrainischer Sprache statt. Dabei können Sie sich über Jobs, Qualifizierung und Sprachkurse informieren. Hier finden Sie die Informationen.

     

    Sie sind aus der Ukraine und suchen einen Job in Bayern? Sie sind ein Unternehmen, das einen Job für Geflüchtete anbieten möchte?

    sprungbrett into work Ukraine – Du bist neu in Deutschland und suchst einen Job? (sprungbrett-intowork.de)

     

     

  • Sie möchten Informationen zum Thema Schule?

    Den aus der Ukraine geflohenen Kindern und Jugendlichen soll schnell ein gutes Ankommen in der Schule ermöglicht werden. Dazu sollen sie so rasch wie möglich nach ihrer Ankunft die Möglichkeit zum Schulbesuch erhalten – auch wenn die gesetzliche Schulpflicht erst drei Monate nach dem Zuzug aus dem Ausland einsetzt.

     

    Allgemeine Informationen zu den Pädagogischen Willkommensgruppen, weiteren schulischen Unterstützungsangeboten für Kinder und Jugendliche sowie zu weiteren Fragestellungen finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums. Diese Seite ist auch auf Ukrainisch verfügbar und wird laufend aktualisiert.

     

    Für Stadt und Landkreis Fürth finden Sie die Informationen auf der https://www.schulaemter-fuerth.de/Seite der Schulämter.