| AAA | Drucken

Allgemeine Informationen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das zum 1.3.2020 in Kraft trat, bietet Unternehmen erweiterte Möglichkeiten, Fachkräfte aus dem Ausland zu rekrutieren. Hierzu zählt unter anderem das sogenannte „Beschleunigte Fachkräfteverfahren“

Im Rahmen des beschleunigten Fachkräfteverfahrens können Personen aus Drittstaaten das für die Einreise und Arbeitsaufnahme erforderliche Visum schneller erhalten. Beschleunigt werden sowohl die Anerkennung des ausländischen Abschlusses als auch die Terminvergabe und Visumsausstellung bei der Botschaft. Voraussetzung ist, dass der Fachkraft oder dem angehenden Auszubildenden ein verbindliches Arbeits- bzw. Ausbildungsplatzangebot vorliegt. Der künftige Arbeitgeber kann dann bei der Ausländerbehörde ein beschleunigtes Visumverfahren im Namen des ausländischen Mitarbeiters beantragen.

Für die Bearbeitung des beschleunigten Verfahrens fällt eine Gebühr in Höhe von 411 Euro an. Um sicherzustellen, dass das beschleunigte Verfahren der richtige Weg für Sie ist, raten wir dringend, vor Antragstellung eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

Bei der Beratung gewerblicher Unternehmen kooperiert der Landkreis Fürth mit der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Durch die Kooperation soll eine effiziente, schnelle und kompetente Bearbeitung sicher gestellt werden, damit die gewünschte Fachkraft möglichst schnell einwandern und arbeiten kann.

Bitte setzen Sie sich vor Stellen des Antrags entweder mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Landkreis Fürth: l-weigel@lra-fue.bayern.de oder mit dem IHK-Firmenservice Internationale Fachkräfte in Verbindung: www.ihk-nuernberg.de/internationale-fachkraefte