| AAA | Drucken

Nachrichten

    2019

    • 13. Familienkonferenz am 19.11.2019 zum Thema Inklusion.Ideal.Real.

      Inklusion ist eines der großen Themen, die uns im Sozial- und Jugendhilfebereich seit einigen Jahren beschäftigen. Im weiteren Sinn geht es um den verfassungsrechtlichen Auftrag, Benachteiligungen von Menschen aufgrund von Geschlecht, Abstammung, Sprache, Glauben etc. abzubauen. Im engeren Sinn wird der Inklusionsbegriff im Zusammenhang mit der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung benutzt.

       

      Im Landkreis Fürth tragen wir mit vielfältigen Maßnahmen zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Benachteiligungen bei. Im Feld der Jugendhilfe sei beispielsweise der zunehmende Einsatz von Schulbegleitern und anderen Eingliederungshilfen für Schulkinder mit seelischer Behinderung genannt. Auch das Hinwirken auf eine zunehmende Anzahl an integrativen Kindertagesstätten sowie die Entwicklung eines entsprechenden Angebots im Rahmen der Kindertagespflege sollen erwähnt sein. Darüber hinaus findet das Thema im Bereich der Jugendarbeit Aufmerksamkeit.

       

      Trotz aller bestehenden Vorgaben und Förderrichtlinien sowie der vielfältigen bereits umgesetzten Angebote und Maßnahmen ist Inklusion kein Selbstläufer. Jeder Einzelne ist gefordert, in seinem Arbeitsumfeld durch Haltung und Handeln auf die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen hinzuwirken. Unsere 13. Familienkonferenz möchte hierzu Impulse setzen und zum Austausch anregen.

       

      Mehr Informationen zum Inhalt und zum Anmeldeformular für die Konferenz finden Sie hier.

       

      Bitte bis 31. Oktober anmelden!

       

      Alle, die sich für dieses Thema interessieren sind herzlich eingeladen

      für Dienstag, 19. November 2019, ab 17:00 Uhr in der Bürgerhalle in der Vacher Str. 25 in 90587 Obermichelbach.

       

       

    • Integrations-Sprach-Kurs für Neuzugewanderte ab September 2019 in Zirndorf

      Je besser die Sprachkenntnisse, umso einfacher gelingt die Orientierung und die Teilhabe am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben.

      Auch das Landratsamt Fürth setzt sich für ein bedarfsgerechtes Sprach- und Integrationsangebot für Neuzugewanderte ein.

      Für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis oder die Erlangung der deutschen Staatsangehörigkeit sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 zwingend erforderlich.

      Mit dem Integrationskurs der AWO-Kulturbrücke aus Fürth in Zusammenarbeit mit dem AWO Ortsverein Zirndorf kann ein Zertifikat erworben werden, das diese Sprachkenntnisse nachweist.

      Um an diesem Kurs teilnehmen zu können, wird eine Zulassung benötigt. Diese kann für Drittstaatler von der Ausländerbehörde ausgestellt werden, EU-Bürger erhalten diese auf Antrag vom BAMF.

      Die Migrationsberatungsstelle der AWO unterstützt gerne bei den Formalitäten.

      Jeden Donnerstag von 8:30 - 12:00 Uhr steht ab sofort ein Mitarbeiter der AWO-Kulturbrücke in Zirndorf, Fürther Str. 8, für Ihre Fragen zur Verfügung.

      Telefonische Auskunft unter:

      0911/8910-8705 (für türkische und engliche Sprache)

      0911/8910-8707 (für arabische und deutsche Sprache)

      0911/8910-8703 (für polnische und russische Sprache)

      0911/8910-8700 (für bulgarische Sprache).

       

      (Quelle: Landkreismagazin 10/2019, Seite 22)

    • "Job-Checker" vom 15.-23. Juli 2019 - Bewerben bis 26. Juni 2019!

      Die Kommunale Jugendarbeit im Landkreis Fürth und der Verein 1-2-3 e.V. bieten jungen Mädchen und Jungs ab den 8. Klassen aller Schultypen die Möglichkeit, sich realitätsnah eine Vorstellung darüber zu machen, was bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle und bei einem Bewerbungsgespräch auf sie zukommt.

      Die Aktion "JobChecker" findet vom 15. bis 23. Juli 2019 im Sitzungssaal des Landratsamtes in Fürth, Stresemannplatz 11, 90763 Fürth statt. Bewerbungen sind bis 26. Juni 2019 möglich.

      Es muss eine vollständige Bewerbungsmappe eingereicht werden, wie sie im Normalfall an das ausgesuchte Unternehmen verschickt würde. Der Bewerbung ist eine Kaution in Höhe von zehn Euro beizulegen. Die Kaution wird nach Teilnahme am "JobChecker" zurückerstattet.

      Weitere Informationen bei der Kommunalen Jugendarbeit im Landratsamt Fürth, Tel. 0911-9773-1272 bis -1274 (Mo.-Do. 8-14:00 Uhr, Fr. 8-13:00 Uhr).

      (Quelle: Landkreismagazin 10/2019, Seite 15)

    • Bund fördert außerschulische Angebote der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche

      Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündisse für Bildung"

      Umsetzung durch die Servicestelle “Kultur macht stark” in Bayern
      Seit dem 1. Mai 2018 ist am Museumspädagogischen Zentrum (MPZ) die bayerische Servicestelle für das Bundesförderprogramm "Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung" angesiedelt. Das Angebot wird in Kooperation zwischen dem MPZ und der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Bayern e.V. (LKB Bayern) umgesetzt.

      Die Servicestelle für das Land Bayern ist eine Beratungsstelle für alle, die sich über das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Programm "Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung" informieren möchten.

      Das Programm fördert außerschulische Angebote der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, die einen eingeschränkten Zugang zu Bildung haben und richtet sich an Akteure, die sich in dem Feld engagieren. Dazu gehören zum Beispiel:

      •(Kultur-)pädagogisches Fachpersonal und Lehrkräfte

      •Kunst- und Kulturschaffende aus allen Sparten

      •Vereine oder Verbände, Stiftungen, Einrichtungen oder Initiativen aus Kultur, Bildung oder Sozialem wie Kunst- und Kulturvereine, Schulen, Kindertageseinrichtungen und Jugendzentren

       Die Servicestelle "Kultur macht stark" in Bayern bietet:

      •Einführung in das Förderprogramm "Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung" und Unterstützung beim Finden des geeigneten Programmpartners

      •Unterstützung beim Finden geeigneter Bündnispartner in Ihrer Region

      •Koordination und Umsetzung von regionalen Informationsveranstaltungen

      •Sparten- und bereichsübergreifende Vernetzung von Bündnispartnern und solchen, die es werden wollen

      •Regelmäßige Updates zu Veranstaltungen, Antragsfristen und Good-Practice-Beispielen durch den Newsletter "Kultur macht stark in Bayern"

      Die Förderbroschüre und weitergehende Infomationen erhalten Sie über

      https://www.kulturmachtstark-bayern.de/

      Ihre Ansprechpartnerinnen in der Servicestelle sind:

      Daniela Biebl und
      Bettina Dankesreiter
      Tel.: 089 / 12 13 23 34
      Email: kulturelle.bildung@mpz-bayern.de

    • Buch als Krisenbegleiter durchs Dickicht straffällig gewordener Jugendlicher

      Das Buch richtet sich an alle, die Anregungen für die Elternarbeit suchen.

      "Was haben wir falsch gemacht?" fragen sich viele Eltern, wenn ihr Kind straffällig geworden ist. Neben Versagensgefühlen und Zukunftsängsten wächst der Druck, wichtige Entscheidungen zu treffen.

      Fachliche Unterstützung und Beratung sind dringend gefragt - doch die richtigen Stellen zu finden, ist oft Glücksache. Nicht nur Alleinerziehende fühlen sich in dieser Situation schnell überfordert.

      Hier setzt das Buch von Werner Gloss an, der stellvertretender Vorsitzender des Präventionsvereins 1-2-3 im Landkreis Fürth ist und innerhalb der Polizei seit 20 Jahren in den Bereichen Jugendkriminalität und verhaltensorientierte Prävention tätig ist. Er ist Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Polizei in der Deutschen Vereinigung für Jugendrichter und Jugendgerichtshilfen (DVJJ).

      Sein Buch vermittelt sachliche Informationen, Hintergründe und Tipps für den Umgang mit den Konsequenzen einer Straftat - in juristischer Hinsicht ebenso, wie im zwischenmenschlichen Bereich.

      Gloss Werner, Auf Abwegen. Wenn Jugendliche kriminell werden, Chr. Links Verlag, 2018
      ISBN 978-3-96289-017-9

    • Berufsinformationstag am 22.02.2019 im Gymnasium Stein

      Schule und Ausbildung

      Große Ausbildungsmesse mit 93 Ausstellern mit mehr als 115 Berufen am Berufsinformationstag am Freitag, 22.02.2019, im Gymnasium Stein, Faber-Castell-Allee 10, 90547 Stein.

      Eingeladen zum Markt der beruflichen Zukunft sind alle Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren aus allen Schularten, Eltern und Interessierte.

      Die Messe beginnt um 17:00 Uhr und endet gegen 19:00 Uhr.

      Weitere Informationen finden Sie auf #landkreisfuerth.
      Kommunale Jugendarbeit/Wirtschaftsförderung.
      www.landkreis-fuerth.de

    • "Digitale Bildungsregion" - Bewerbung für Gütesiegel

      Der Landkreis Fürth hat sich bereits im Jahr 2017 das Qualitätssiegel der Bildungsregionen in Bayern erworben, das vom damaligen Bayerischen Staatsminister für Bildung, Kultus, Wissenschaft und Kunst, Herrn Dr. Ludwig Spaenle, übergeben wurde.

      Nun steht der nächste logische Schritt in Aussicht. Der Landkreis Fürth bereitet sich darauf vor, sich zur "Digitalen Bildungsregion" weiterzuentwickeln.

      Die vier Handlungsfelder, die eine digitale Bildungsregion ausmachen sind die gemeinsame Gestaltung der Digitalisierung, die Entwicklung einer modernen IT-Landschaft, die Vermittlung von Medienkompetenz sowie natürlich der Wandel der Wirtschaft zur Wirtschaft 4.0.

      Um diese Handlungsfelder kenne zu lernen waren alle Interessierten eingeladen, als aktive Mitgestalter an der Auftaktveranstaltung am 01.07.2019 im Landratsamt in Zirndorf teilzunehmen.

      Beim Auftakt mit dem Titel "come, see, create" (komm, sieh und erschaffe) stellten Schulen, das Medienzentrum Parabol und die Kommunale Jugendarbeit verschiedene Aspekte des digitalen Zeitalters vor und zeigten auch auf, was heute schon im Unterrricht mit moderner Technik möglich ist.

      "Die digitale Bildung betrifft alle Menschen und durchdringt sämtliche Lebensbereiche", sagte Landrat Matthias Dießl.

      Schulamtsdirektorin und fachliche Leiterin der Staatlichen Schulämter für die Stadt und den Landkreis Fürth Ulrike Merkel ordnete die Bewerbung für das Gütesiegel mit den Worten ein: "Mit der Bewerbung für das Gütesiegel "Digitale Bildungsregion" zeigt der Landkreis, dass wir uns der Herausforderung der Digitalisierung bereits gestellt haben und dies auch zukünftig tun werden".

       

       

    • Neuer Newsletter von "Draußen sein" - Umweltbildung ab Oktober 2019

      "Draußen sein" hat seinen neuen Newsletter veröffentlicht.

      Für viele Aktionen zur Umweltbildung hier klicken!

    2018

    • Der Landkreis investiert kräftig in Schulausstattung

      Der Landkreis investiert kräftig in Schulausstattung
      Bis Mitte des Jahres 2021 werden Multimedia Boards in etwa 80 % der Klassenräume in den Schulen angebracht. Insgesamt wird der Landkreis rund eine Million Euro für die neuen Tafeln installieren.

    • My-time-out-Initiative gestartet

      my-time-out-Initiative gestartet
      Verstecken, mit Kreide auf der Straße malen, den Bach aufstauen, an etwas tüfteln oder auch einfach mal Nichtstun: Zeit zum freien Spielen oder Träumen ist im Zeitplan von Jugendlichen und Kindern immer seltener vorgesehen (www.mytimeout.de). Weiter sind folgende Veranstaltungen vorgesehen, am 03.07.2018 "Keine Zeit für Jugendliche", vom 17. bis 28.09.2018 die Initiative "Zu Fuß zur Schule" (www.zu-fuss-zur-schule.de) und am 16.10.2018 ein Vortrag zur Haftung von Fachkräften an Schulen und in der Jugendarbeit. Mehr unter: Kampagne "Mehr freie Zeit".

    • Christian Gagel neuer Leiter der Schulverwaltung des Landkreises Fürth

      Christian Gagel Leiter der Schulverwaltung, des Medienzentrums und stellvertretender Kämmerer.

      Der Landkreis Fürth ist Sachaufwandsträger für die drei Gymnasien, zwei Realschulen, die Förderschule in Cadolzburg sowie die Landwirtschaftsschule in Fürth.

    • Erstmals Hochschulabschluss im Landkreis Fürth

      An der Akademie Faber-Castell haben die ersten Studierenden ihr Studium Grafik-Design mit dem abschließenden mündlichen Kolloquium absolviert und damit den ersten Hochschulabschluss eines Bachelors of Arts erreicht. (Landkreismagazin 12.2018, S. 11)

    • Kooperation der Realschule Langenzenn mit dem Kindergarten Plapperkiste

      Nach dem Motto "wenn Schüler zu Lehrern werden" experimentieren Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse der Realschule wöchentlich zu den Themen Wasser, Luft, Lebensmittel, Kräft und Raketen mit Vorschulkindern des Kindergartens.

    • Michael Gerling neuer Leiter der Staatlichen Realschule in Zirndorf

      Die offizielle Amtseinführung erfolgte durch Michael Schmidt, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Mittelfranken. Der neue Schulleiter, Michael Gerling, war bereits an einer Schule in Fürth und die letzten Jahre als Konrektor in Neustadt an der Aisch tätig.

    • Schülercoaches gesucht

      Ehrenamtliche Schülercoaches begleiten und sind eine stabilisierende Ergänzung zum sozialen Umfeld für "ihre Kinder" von der 7. bis zur 9. Klasse.

      Wer ein erfüllendes, zeitlich gut planbares Engagement sucht, das jede Menge Freude und Bestätigung gibt, kann sich melden unter der Nummer 0911-39 24 898 oder über die Homepage unter www.der-schuelercoach.de.

      (Landkreismagazin 12.2018, S. 17)

    • "Beweg was!" im Landkreis: Jugendliche können ihre Meinung äußern

      Unter www.bewegwas.org können sich Jugendliche über relevante Landkreisthemen austauschen, ihre Meinung äußern, Kritik und Vorschläge abgeben und gemeinsam Ideen entwickeln.

    • Jobchecker 2018 - Das Training für Bewerbung und Vorstellung

      Du willst Dich bewerben?

      Du hast eine Vorstellung, welchen Beruf du ergreifen möchtest jund in welchem Unternehmen du dich bewerben willst. Aber wie packst Du es an? Wie bereitest Du Dich vor? Was wird dich beim Vorstellungsgespräch erwarten? Wie kannst Du dich gut präsentieren und rüberbringen, dass du die Stelle wirklich willst?

      Für 2018: Anmeldeschluss 23.06.2018, vom 16.-24.07.2018. Jährlich.

    Zum Veranstaltungskalender

    Hier gehts über die Startseite "Bildungsportal" zum "Veranstaltungskalender" für die Bildungsregion Landkreis Fürth

    Kontakt für diesen Eintrag

    Landratsamt Fürth
    Jugendhilfeplanung
    Stresemannplatz 11
    90763 Fürth

    Herr M. Schramm
    Zimmer 3.17
    Telefon: 0911 / 9773 - 1270
    Telefax: 0911 / 9773 - 1253
    E-Mail: m-schramm@lra-fue.bayern.de