| AAA | Drucken

Allgemeine Informationen

Das Vereinigte Königreich hat die Absicht erklärt aus der Europäischen Union auszutreten (sogenannter Brexit). Bisher ist jedoch nicht bekannt, unter welchen Umständen der Brexit erfolgen soll und welche ausländerrechtlichen Regelungen nach dem voraussichtlichen Brexit gelten werden.

Am 28. Oktober 2019 hat die Europäische Union beschlossen, die Austrittsfrist gemäß Art. 50 EUV einstimmig entsprechend des Antrages der britischen Regierung bis zum 31. Januar 2020 zu verlängern. Dabei wurde eine sogenannte „Flextension“ beschlossen: sollte das Ratifizierungsverfahren auf beiden Seiten bereits zuvor abgeschlossen sein, so erfolgt der Austritt zum 1. Tag des darauffolgenden Monats, also zum 1. Dezember 2019, zum 1. Januar 2020 oder zum 1. Februar 2020. 

Um weitestgehende Klarheit zu schaffen, werden wir auf dieser Homepage laufend aktuelle Informationen zum Aufenthaltsrecht von britischen Staatsangehörigen und ihren betroffenen Familienangehörigen sowie zur Einbürgerung von britischen Staatsangehörigen für den Fall des Brexits zur Verfügung stellen.

Aktueller Status des Aufenthaltsrechts von britischen Staatsangehörigen und ihren Familienangehörigen

Bis zu dem voraussichtlichen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union gilt für britische Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen weiterhin die Freizügigkeitsberechtigung nach dem Recht der Europäischen Union.

  • Das bedeutet, dass freizügigkeitsberechtigte britische Staatsangehörige sowie deren Familienangehörige aktuell in Deutschland keinen Aufenthaltstitel brauchen. Sie sind jedoch zur Anmeldung ihres Wohnsitzes in Deutschland bei der zuständigen Meldebehörde verpflichtet.