| AAA | Drucken

Waffenbesitzkarte, allgemein (grün)

Sie ist die häufigste Form der WBK, weil sie universell einsetzbar ist. In ihr können alle Arten von Schusswaffen eingetragen werden. Auch der Personenkreis der Erlaubnisinhaber ist nicht eingeschränkt.

Die Voraussetzungen die notwendig sind, um eine Waffe in die Waffenbesitzkarte eingetragen zu bekommen, sind in der vorhergehenden Seite beschrieben.

Waffenbesitzkarten für Erben

Ein Erbe muss im Gegensatz zu den bei Sportschützen oder Jägern genannten Voraussetzungen nur die Zuverlässigkeit erfüllen. Diese Erleichterung wird das sog. Erbenprivileg genannt. Da die Zuverlässigkeit von der Waffenrechtsbehörde überprüft wird, ist lediglich noch ein Erbnachweis zu erbringen.

Dies kann in Form der Sterbeurkunde oder eines Erbscheins erfolgen. Alle Personen, die an dem Nachlass erbberechtigt sind, können eine Waffenbesitzkarte für die ererbte Waffen beantragen. Sollten mehrere Personen erbberechtigt sein, so müssen diese sich untereinander einigen, wer welche Waffe(n) bekommt und dies in Form einer Verzichtserklärung zugunsten des anderen bestätigen.

Es kann auch eine bestimmte Waffe an eine bestimmte Person im Rahmen eines Testaments vererbt werden. Dieses sogenannte Vermächtnis berechtigt die begünstigte Person auch für das Erbenprivileg.

Nicht vererbt werden können vom Erblasser illegal besessene Waffen. Soweit diese Schusswaffen nach einer Kontrolle durch die Polizei freigegeben werden, können diese von Personen, die ein Bedürfnis nachweisen können (z.B. Sportschützen, Jäger) aber auch erworben werden. Hier gilt dann jedoch nicht das Erbenprivileg.

Die geerbten Schußwaffen sind außerdem durch ein dem Stand der Technik entsprechendes Blockiersystem zu sichern. Dieses muß durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt zugelassen sein.

Für folgende Kaliber gibt es derzeit Blockiersysteme:

Kurzwaffenkaliber:

  • 9mm Luger (entspricht 9mm Para oder 9mm x19)
  • 9mm Bergmann-Bayard
  • 9mm Federal
  • 9mm Mauser
  • 9mm Steyr
  • 9x21
  • 9x25 Super Auto G
  • 10mm Auto
  • .38 S&W Colt N.P.
  • .38 Spl. AMU
  • .38 Spl. Wad. Cut.
  • .38-45 ACP
  • .38 Spezial
  • .357 Magnum
  • .40 S&W
  • .41 ACT EXP
  • .45 Auto (entspricht .45 ACP)
  • .45 GAP

Langwaffenkaliber:

  • .223 Rem.
  • .243 Win.
  • .270 WSM
  • .270 Win.
  • .280 Rem.
  • .30-06 Springfield
  • .30 R Blaser
  • .300 Win. Mag.
  • .300 WSM
  • .308 Winchester (entspricht 7,52 x 51 Nato)
  • .375 H&H Mag.
  • 5,6x52 R
  • 5,6x57
  • 6x57 R
  • 6,5x54 Mannl. Sch.
  • 6,5x55 SE
  • 6,5x57
  • 6,5x57 R
  • 6,5x65 RWS
  • 6,5x65 R RWS
  • 7mm Rem. Mag.
  • 7x64
  • 7x65 R
  • 7x57
  • 7x57 R
  • 7,5x55 Suisse
  • 8x57 I
  • 8x57 IR
  • 8x57 IS
  • 8x57 IRS
  • 8x60
  • 8x60 S
  • 8x64
  • 8x64 S
  • 8x64 R
  • 8x65 S
  • 8x68 S
  • 9,3x62
  • 9,3x64 Brenneke
  • 9,3x72 R
  • 9,3x74 R
  • Kal. 20
  • Kal. 16
  • Kal. 12

Diese müssen durch zertifizierte Waffenhänder eingebaut werden. Eine entsprechende Liste ist auf der Homepage des Verbandes der Büchsenmacher zu finden (Zugelassene Waffenhändler).

Die tagesaktuelle Liste zugelassener Blockiersysteme finden Sie auf der Homepage des Physikalisch-Technischen Bundesanstalt. (Bitte folgen Sie dem Link unter -> 1.3 Kinematik -> Dynamische Druckmessung -> Zulassungsliste § 20 WaffG)

Die Verpflichtung die Waffen mit einem Blockiersystem versehen zu lassen, gilt für alle ab dem 01.04.2008 eingetretenen Erbfälle. Wir weisen dabei ausdrücklich darauf hin, dass die Waffen trotz Blockierung so wie schussbereite Waffen aufbewahrt werden müssen (siehe Aufbewahrungspflicht).

Die Blockierpflicht gilt nicht, wenn der Erbe/die Erbin ein waffenrechtliches Bedürfnis nachweist oder bereits berechtigter Besitzer einer erlaubnispflichtigen Schußwaffe ist, für die ein entsprechendes Bedürfnis nachgewiesen wurde (Sportschützen, Jäger, Waffensammler).

Ansprechpartner:

n.n.
Zimmer-Nr. 2.51

Kontaktaufnahme bitte
bevorzugt per Mail:

waffenrecht@lra-fue.bayern.de

Telefon: 0911/9773-1378
Telefax: 0911/9773 - 1311

Weitere Bereiche im Ordnungsamt:

Waffenrecht
(Hier finden Sie auch die Antragsformulare und Merkblätter)

Zurück zu Öffentliche Sicherheit und Ordnung