| AAA | Drucken

Altfahrzeug (Roter Punkt)

Altfahrzeuge nach der Altfahrzeugverordnung (AltfahrzeugV) sind Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung (mit höchsten 8 Sitzplätzen, außer dem Fahrer), Kraftfahrzeuge zur Güterbeförderung (mit einem Höchstgewicht bis maximal 3,5 Tonnen), die zugelassenen Kraftfahrzeuganhänger für diese Fahrzeuge sowie dreirädrige Kraftfahrzeuge, die zu Abfall geworden sind, wenn sich der letzte Besitzer seines Fahrzeugs entledigt hat, entledigen will oder entledigen muss. Dazu gehören insbesondere Autowracks.

Da von Altfahrzeugen vor allem durch vorhandene Betriebsstoffe erhebliche Gefahren für die Umwelt ausgehen, dürfen derartige Fahrzeuge keinesfalls auf Privatgrundstücken, in freier Landschaft oder im öffentlichen Verkehrsraum abgelagert werden.

Nach der Altfahrzeugverordnung besteht die Pflicht, Altfahrzeuge ausschließlich einer anerkannten Annahmestelle (Autohändler), einer anerkannten Rücknahmestelle oder einem anerkannten Demontagebetrieb (Autoverwerter) zur Entsorgung zu überlassen.

Wer gegen die einschlägigen Vorschriften verstößt, muss mit einer Strafanzeige (Geldstrafe) oder einer Ordnungswidrigkeitsanzeige (Geldbuße) rechnen!

Nach der Altfahrzeugverordnung müssen alle Fahrzeughersteller Fahrzeuge ihrer Marke (egal wie alt) vom Letzthalter kostenlos zurücknehmen und entsorgen. Dieses gilt nur für unzerlegte, nicht ausgeschlachtete Fahrzeuge und entsprechend für Unfallfahrzeuge! Hierzu haben die Fahrzeughersteller flächendeckend anerkannte Rücknahmestellen eingerichtet oder anerkannte Demontagebetriebe bestimmt. Diese Regelung gilt bereits seit Januar 2007. Von der Rücknahmepflicht ausgeschlossen sind jedoch z.B. Motorräder oder große Lkw' s.

Auskünfte über nahegelegene Rücknahmestellen sowie Demontagebetriebe erteilt die gemeinsame Stelle für Altfahrzeuge (GESA), Saalestraße 8, 24539 Neumünster unter der Rufnummer Tel. 0 43 22 / 99 94 -24 oder per Mail unter altfahrzeugstelle@goes-sh.de. Eine Online-Suche ist auf der Internetseite der GESA (http://www.altfahrzeugstelle.de/) möglich.

Achtung: Bei Übergabe des Fahrzeugs wird von der annehmenden Stelle ein Verwertungsnachweis ausgestellt. Der Nachweis belegt die ordnungsgemäße Fahrzeugentsorgung und sollte gut aufbewahrt werden. Außerdem ist der Nachweis (zusammen mit dem ehemaligen Kennzeichen und dem Fahrzeugbrief) Voraussetzung für die Abmeldung des Fahrzeugs bei der Kfz-Zulassungsstelle bzw. beim Finanzamt

Altöl

Jährlich werden in Deutschland ca. 1,1 Mio. t Frischöl eingesetzt. Knapp die Hälfte davon geht durch Schmierung, Oxidationsprozesse und Leckagen verloren. Etwa 600.000 t fallen als Altöl an. Es enthält neben Ölanteilen auch Lösungsmittel, Schwermetall-Verbindungen und Abrieb. Altöl ist schon in geringsten Mengen wasserschädigend. Bereits ein Tropfen kann viele hundert Liter Trinkwasser unbrauchbar machen.

Altöl muss nach der Altölverordnung (AltölVO) beim Verkäufer (z.B. Tankstelle) oder bei Altölsammelstellen, die zur Rücknahme verpflichtet sind, abgegeben und von dort aus entsorgt werden.

Gering verunreinigte Altöle werden in Altölraffinerien wiederaufbereitet oder in Zementwerken als Ersatzbrennstoff eingesetzt. Stärker verunreinigte Öle müssen als Sondermüll entsorgt werden.

Hinweis: Nach der Altölverordnung haben Frischölanbieter für den privaten Endverbraucher eine Einrichtung für einen fachgerechten Ölwechsel vorzuhalten, wie zum Beispiel ein Ölabsauggerät. Beim Ölwechsel regelmäßig anfallende ölhaltige Abfälle und Ölfilter müssen nach der Altölverordnung ebenfalls zurückgenommen werden.

Kontakt:

Herr Scheiderer
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf
Zi.: 1.45
Tel.: 0911 / 9773 - 1406
Fax: 0911 / 9773 - 1402
E-Mail: m-scheiderer@lra-fue.bayern.de

Erreichbarkeit:
Derzeit kein offener Parteiverkehr
Termine und Besuche nur nach vorheriger Vereinbarung!

Wichtiger Link:

Gemeinsame Stelle Altfahrzeuge der Bundesländer

GESA