| AAA | Drucken

Bioabfallverordnung (BioAbfV)

Was passiert mit dem Inhalt meiner braunen Tonne?

Bioabfall ist der organische Abfall tierischer oder pflanzlicher Herkunft, der in einem Haushalt oder Betrieb anfällt und durch Mikroorganismen, bodenlebende Lebewesen oder Enzyme abgebaut werden kann. Dazu zählen zum Beispiel Essenreste und Rasenschnitt. Bioabfälle werden in der Regel über die sogenannte Biotonne separat erfasst und gesondert durch Kompostierung und Gärung in dafür ausgerichteten Firmen behandelt. Weitere Informationen zur Biotonne und Ansprechpartner bei Problemen mit der Tonnenleerung finden Sie bei unserer kommunalen Abfallwirtschaft

Firmen, die diese Art von Behandlung durchführen, müssen hierbei die Vorgaben der Bioabfallverordnung einhalten. Hieraus ergeht zum Beispiel in welchen Abständen Proben genommen werden müssen und welche Stoffe überhaupt verwertet werden dürfen.

Der dabei entstehende Kompost und das Gärgut werden der Umwelt häufig wieder zugeführt, unter anderem im Gartenbau und in der Landwirtschaft.

Im Normalfall nimmt die Landwirtschaft den behandelten Biokompost wieder ab, welcher als Dünger auf deren Feldern verteilt wird. Auch hierbei müssen die Vorgaben der Bioabfallverordnung eingehalten werden. Es sind u. a. Höchstmengen festgelegt, welche Menge und welche Art Bioabfall pro Hektar aufgebracht werden darf. Eine kurzfristige Feldrandlagerung ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, wenn eine unmittelbare Einarbeitung nicht möglich ist. Ferner muss ein zeitlicher Abstand von 21 Tagen nach Aufbringung der Biokomposte vorliegen, bis eine Beweidung durch Nutztiere oder eine Futtermittelgewinnung erfolgen darf.

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass der Ansprechpartner für die Bioabfallverordnung nicht für die Bioabfalltonnen zuständig ist, sondern nur für die dafür ausgerichteten Firmen wie Kompostieranlagen, landwirtschaftliche Betriebe und bei Verstößen gegen die Bioabfallverordnung im Allgemeinen.

Kontakt:

Frau Hartmann
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf
Zi. Nr.: 1.55
Tel.: 0911-9773-1405
Fax: 0911-9773-1402
E-Mail: t-hartmann@lra-fue.bayern.de

Öffnungszeiten:

Montag - Mittwoch
07:30 - 16:00 Uhr

Donnerstag
07:30 - 17:00 Uhr

Freitag
07:30 - 12:30

Um Ihr Anliegen direkt zu bearbeiten, sind vorherige Terminvereinbarungen notwendig.