| AAA | Drucken

Aktuelles Vorgehen zur Kontaktpersonenermittlung wird auch künftig beibehalten

Die Infektionszahlen in Stadt und Landkreis Fürth haben zu Beginn der Woche eine weitere Priorisierung der Arbeiten im staatlichen Gesundheitsamt erforderlich gemacht.

Die Personen, die vor dem 08.11.2020 ein positives Testergebnis erhielten und bei denen noch keine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt stattgefunden hatte, wurden aufgefordert, eigenständig ihre Kontaktpersonen zu informieren und ihre Kontaktpersonen Kategorie I über das auf der Landkreishomepage bereitgestellte Kontaktpersonenformular an covid-ctt@lra-fue.bayern.de zu melden.

Nachdem sich bereits nach den ersten beiden Tagen herausgestellt hat, dass sich diese Praxis bewährt hat, wird sie nun auch bei künftigen Fällen angewandt, damit eine Unterbrechung der Infektionsketten möglichst zeitnah erfolgt.

Dies bedeutet, dass auch künftig, alle Personen, die ein positives Testergebnis erhalten gebeten werden, umgehend ihre Kontaktpersonen vorab eigenständig zu informieren und die Kontaktpersonen der Kategorie I mittels der auf der Homepage zur Verfügung stehenden Liste an das Landratsamt zu melden. Alle Informationen hierzu finden Sie in der rechten Spalte der Startseite.

Personen, denen ein positiver Befund vorliegt sind verpflichtet sich zunächst nach der Allgemeinverfügung „Isolation von Kontaktpersonen der Kategorie I, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen“ eigenständig in Quarantäne zu begeben.

Nachdem man davon ausgeht, dass der infektiöse Zeitraum immer ca. zwei Tage vor dem Symptombeginn einer an Sars-CoV-2 erkrankten Person beginnt, gelten all die Personen, mit denen eine infizierte Person in diesem Zeitraum Kontakt hatte, generell als Kontaktperson. Liegt bei der infizierten Person ein asymptomatischer Verlauf vor und es kann damit kein Datum eines Symptombeginns eruiert werden, gibt das RKI bei seinen Vorgaben zur Kontaktpersonenermittlung die Vorgabe, die Kontakte 48 Stunden vor dem durchgeführten Abstrichdatum, das das positive Ergebnis zur Folge hatte, zu berücksichtigen.