AAA | Drucken |

Landkreisstiftung unterstützt den Hospizverein Fürth e.V.

Der Landrat übergibt den Spendenscheck an Dr. Roland M. Hanke vom Hospizverein Fürth im Beisein von etlichen weiteren Hospiz- und AWO-Mitarbeitern im Zirndorfer Helene-Schultheiß-Heim. In Blau die hauptamtlichen Hospiz-Mitarbeiterinnen.

Der Stiftungsrat der Landkreisstiftung beschlossen, dem Hospizverein Fürth e.V. 500 € für Hospizapartments am Helene-Schultheiß-Altenpflegeheim Zirndorf zu übergeben.

 


Der Landrat übergibt den Spendenscheck der Landkreisstiftung an Dr. Roland M. Hanke vom Hospizverein Fürth im Beisein von etlichen weiteren Hospiz- und AWO-Mitarbeitern im Zirndorfer Helene-Schultheiß-Heim. In Blau die hauptamtlichen Hospiz-Mitarbeiterinnen mit Palliativ-Ausbildung am Helene-Schultheiß-Heim, die dort die Bewohner der 4 Hospizapartments betreuen.

Einen entsprechenden Scheck konnte nun der 1. Vorsitzende des Hospizvereins Dr. Roland M. Hanke von Stiftungsratsvorsitzenden Landrat Matthias Dießl in Empfang nehmen.

Der Hospizverein Fürth arbeitet in erster Linie im ambulanten Bereich. Seit September 2006 betreibt er zusätzlich in Kooperation mit der AWO im Landkreis Fürth am Helene-Schultheiß-Altenpflegeheim Zirndorf vier Hospizapartments für Menschen, deren Versorgung im häuslichen Umfeld nicht mehr möglich ist.

Dort können schwerst Kranke von Palliativ-Care-Fächkraften und ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern hospizlich und palliativ versorgt werden.

„In der Regel sind die Haus- und Fachärzte der Bewohner weiter tätig, ihnen stehen auf Wunsch die Palliativmediziner der Region zur Seite. Zusätzlich sind jeden Tag für mehrere Stunden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort“, so Dr. Roland M. Hanke.

Kriterien für die Aufnahme sind eine nicht mehr heilbare Erkrankung im Endstadium und ein Vorgespräch mit der Koordinatorin des Hospizvereins. Der Betroffene muss über das Stadium seiner Erkrankung unterrichtet sein.

Die Kosten des Hospizplatzes entsprechen, je nach genehmigter Pflegestufe, dem Tagessatz des Altenpflegeheims.

„Die Landkreisstiftung möchte durch die Spende auf die Wichtigkeit des Angebots dieser Hospizapartments hinweisen und auch das Engagement aller beteiligten Ehrenamtlichen würdigen“, so Landrat Matthias Dießl. „Es ist wichtig, dass Menschen in der letzten Phase ihres Lebens begleitet werden.

Die Hospizarbeit und insbesondere auch der Betrieb der Hospizapartment leisten einen enormen Beitrag, damit Menschen bis zuletzt in Würde leben können.“

Die "Landkreisstiftung Fürth" ist unter dem Dach der "Stiftergemeinschaft der Sparkasse Fürth" vor fünf Jahren gegründet worden. Förderschwerpunkte sind alle gemeinnützigen Zwecke, insbesondere im Bereich der Förderung von Jugend und Familie.

Über die Verwendung der jährlichen Erträge aus dem Stiftungskapital entscheidet der Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Landrat Matthias Dießl.
Unterstützen kann die Landkreis-Stiftung jeder - entweder in Form einer Spende oder auch durch Zustiftungen, die den Kapitalstock der Stiftung erhöhen. Spenden oder Stiftungen können im Übrigen steuerlich geltend gemacht werden.

Spendenkonto:
Stiftergemeinschaft
Konto-Nr.: 9 953 563
Bankleitzahl: 762 500 00 (Sparkasse Fürth)
Stichwort: Landkreisstiftung

News Archiv