AAA | Drucken |

Innovationsberatung für mittelständische Firmen im Landratsamt Fürth

Die Innovationsberatung im Landratsamt Fürth mit dem Projektträger Bayern des bayerischen Wirtschaftsministeriums bietet mittelständischen Firmen kompetente Unterstützung zu folgenden Themen: 

 

  • Finanzierungsmöglichkeiten, Venture Capital & Förderprogramme (Bayerische Technologieförderprogramme bzw. des Bundes)
  • Einsatz neuer Technologien, Suche nach Projektpartnern
  • Kooperation mit Partnern aus Wissenschaft & Wirtschaft in der Region
  • Innovationsmanagement im Unternehmen etablieren & digitale Geschäftsprozesse einführen
  • Informationen zum Patentschutz
  • Unterstützungsmöglichkeiten bei der Umsetzung neuer oder verbesserter Produkte 

Nehmen Sie als Unternehmen dieses Angebot direkt vor Ort wahr! Das maximal einstündige Beratungsgespräch mit Experten für Innovationsförderung und -finanzierung, Technologietransfer und geistiges Eigentum ist kostenfrei.

Für den persönlichen Beratungstermin ist eine Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung erforderlich: Tel. 0911/ 9773-1060 oder wirtschaft@lra-fue.bayern.de 

Ort: jeweils Landratsamt Fürth, Im Pinderpark 2, Zirndorf, Zimmer 2.03

Termine, je ab 15 Uhr:
Montag, 09.07.2018
Montag, 13.08.2018
Montag, 10.09.2018


Förderprogramm "Kleinstunternehmen der Grundversorgung"

Mehr Dorfläden, Bäcker und Metzger für Stadt und Land

Ab sofort können im Rahmen der Dorferneuerung auch kleine Unternehmen bezuschusst werden, die für die Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung von Bedeutung sind. Dazu gehören z.B. Bäcker, Metzger, Wirtshäuser, Gesundheits- und Pflegedienstleister sowie Fach- und Handwerksbetriebe. Von dem Förderprogramm "Kleinstunternehmen der Grundversorgung" des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums profitieren Betriebe mit weniger als zehn Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von unter zwei Millionen Euro - ihnen waren staatliche Zuschüsse bislang verwehrt. Die Förderung für bestehende Unternehmen sowie für Neugründungen kann bis zu 200.000 Euro betragen.

Wer und was kann gefördert werden?

Kleinstunternehmen zur Deckung...

...des regelmäßigen Bedarfs: Dazu zählen alle bestehenden und neuen Kleinstunternehmen, die täglich bis wöchentlich nachgefragt werden, wie Bäckerei, Metzgerei, Gastwirtschaft, Dorfladen oder Pflegedienstleistungen. Gefördert werden können Investitionen, die der Sicherung, Schaffung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung dienen.

...des unregelmäßigen Bedarfs: Hierunter fallen bestehende und neue Handwerksbetriebe (z. B. Schreinerei, Autowerkstatt), Dienstleistungsunternehmen (z. B. Floristik, Physiotherapeut) und der Einzelhandel mit Gütern des unregelmäßigen Bedarfs (z. B. Fachgeschäfte, Buchhandlung). Gefördert werden können bauliche Investitionen, wenn sie zur Innenentwicklung der Ortschaft beitragen.

Ansprechpartner für interessierte Unternehmer oder Gründer sind die jeweiligen Rathäuser. Informationen erhalten Sie außerdem bei der Kommunalen Allianz (Frau Kratzer, Tel. 0911 / 6801 - 1120, a.kratzer@stadt-stein.de ) oder direkt beim Amt für Ländliche Entwicklung (Frau Fell, Tel. 0981 / 591 - 221, eva-maria.fell@ale-mfr.bayern.de )

Förderung möglich durch Kommunale Allianz

Dass für Investitionen zukünftig auch im südlichen Landkreis Fürth Zuschüsse von bis zu 35 % zur Verfügung stehen, macht die Kommunale Allianz Biberttal-Dillenberg, eine Kooperation der Städte und Gemeinden Stein, Oberasbach, Roßtal, Cadolzburg, Ammerndorf und Großhabersdorf, im Rahmen der Ländlichen Entwicklung möglich. Bereits 2017 wurde ein gemeinsames Konzept (ILEK) erarbeitet, um die Lebensqualität in den ländlichen Regionen zu erhalten und zu verbessern. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Programm für unsere kleinsten Unternehmen endlich die ersten Früchte unserer Arbeit ernten können", erklärt der Sprecher der Kommunalen Allianz Biberttal-Dillenberg, der Erste Bürgermeister des Marktes Ammerndorf Alexander Fritz, stellvertretend für seine Amtskollegen. "Wir hoffen, dass der ein oder andere Betrieb dabei unterstützt werden kann, sein Angebot aufzubauen oder zu verbessern. Bei der Antragstellung stehen wird daher gerne persönlich beratend zur Seite". Die Förderung erfolgt im Rahmen eines eigenen Dorferneuerungsverfahrens, das nur für das ILEK-Gebiet der Kommunalen Allianz und die betroffenen Unternehmen gilt. Alle Informationen rund um die Kommunale Allianz und das ILEK finden Sie unter www.biberttal-dillenberg.de 


„Finanzplanung und Preiskalkulation“ für Existenzgründer & Jungunternehmer am 26. Juli in Fürth

 

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist ein Schritt, der neben viel Mut auch eine gute Vorbereitung erfordert. Ein Unternehmensgründer muss sich dabei mit vielen, für ihn oft neuen, Themen und Fragen intensiv beschäftigen. Große Bedeutung haben hierbei eine marktgerechte Preisgestaltung und eine gut durchdachte Finanzplanung. Sie sind wesentliche Grundvoraussetzungen um sich am Markt etablieren und bestehen zu können, so Alexander Reinfelder von der IHK-Geschäftsstelle Fürth.

Existenzgründern und Jungunternehmern fehlt häufig das kaufmännische Wissen und die notwendige Erfahrung im Umgang mit den erforderlichen Kennzahlen. Sie unterschätzen nicht selten den Kapitalbedarf oder berücksichtigen bei der Preisgestaltung nur Teile der entstehenden Kosten. Bei der Kalkulation kommt es aber nicht allein auf die kurzfristige Betrachtung an, sondern auch auf den Blick auf das laufende und die folgenden Geschäftsjahre. Eine Aufgabe, der sich der Existenzgründer bisher als Arbeitnehmer nicht stellen musste.

Die IHK-Geschäftsstelle Fürth veranstaltet deshalb in Zusammenarbeit mit der Gründerinitiative Fürth (GRIF) am Donnerstag, 26. Juli 2018 von 09:00-17:00 Uhr in der VR meine Bank eG, Kohlenmarkt 4, 90762 Fürth das Seminar

„Finanzplanung und Preiskalkulation“.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

1.    Preisgestaltung – aber richtig!

  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen und Bedeutung der Preise für den Unternehmenserfolg
  • Marktpreise, kalkulierte Preise, Branchenpreise

2.    Die Finanzplanung als Basis für jede Kalkulation

  • Ziele, Planungsregeln, Struktur (Umsätze, Kosten, Investitionen, Finanzierung, Erfolg, Liquidität), Kalkulatorische Kosten

3.    Zeitliche Abfolge der Kalkulation… von der Vor- bis zur Nachkalkulation

4.    Kalkulationsmethoden für verschiedene Branchen bzw. Wirtschaftsformen

5.    Fehler, die vermeidbar sind – Tipps aus der Praxis

Dozent ist Dr. Uwe Kirst (Dr. Kirst - Institut für Unternehmerentwicklung, Munich Airport Business Park).

Die Veranstaltung wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie finanziell gefördert.
Die Eigenbeteiligung beträgt 90 Euro.

Anmeldung & Informationen bei:

IHK-Akademie Nürnberg für Mittelfranken, Frau Lendita Medina
Tel. 0911 1335-248, Fax: 0911/1335-130, : lendita.medina@nuernberg.ihk.de

IHK-Geschäftsstelle Fürth
Tel. 0911 780790-13, Fax: -29, geschaeftsstelle-fuerth@nuernberg.ihk.de


Digitalbonus.Bayern

DER DIGITALBONUS

  • unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten,
  • ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Produkte, Prozesse und Dienstleistungen zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern,
  • ist wichtiger Baustein der Initiative BAYERN DIGITAL. 

wer BEKOMMT DIE FÖRDERUNG?

Einen Antrag stellen können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte in Bayern. Dort muss die geförderte Maßnahme auch zum Einsatz kommen.

Ob Ihr Unternehmen ein kleines oder mittleres Unternehmen ist, hängt von der Mitarbeiterzahl und dem Jahresumsatz oder der Bilanzsumme ab.

siehe Infos unter >> www.digitalbonus.bayern

für was BEKOMME ICH DIE FÖRDERUNG?

DER DIGITALBONUS UNTERSTÜTZT

  • Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen, durch Informations- und Kommunikationstechnologie (Software und Hardware) sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen im Unternehmen
  • Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit im Unternehmen

Gefördert werden Ausgaben für Leistungen externer Anbieter und die zur Umsetzung der Maßnahme notwendige Hard- und Software.

wie viel FÖRDERUNG KANN ICH ERHALTEN?

siehe Infos unter >> www.digitalbonus.bayern

wie KOMME ICH ZUR FÖRDERUNG?

Die Bezirksregierung ist Ihr Anspechpartner für den Digitalbonus.

siehe Infos unter >> www.digitalbonus.bayern


Aktuelle Termine der Bayerischen Businessplan Wettbewerbe

>> aktuelle Termine

Ansprechpartner:

Wirtschaftsförderung
Walter Gieler
Landratsamt Fürth
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf

Tel. 0911/ 97 73 - 10 60
Fax 0911/ 97 73 - 10 61

E-Mail