AAA | Drucken |

Seniorenarbeit im Landkreis Fürth

Seniorinnen und Senioren leben gerne im Landkreis Fürth - dies bestätigte die repräsentative Seniorenbefragung, die im Jahr 2009 durchgeführt wurde. Seit diesem Zeitpunkt hat sich im Seniorenbereich vieles getan:

Auf Anregung von Seniorenvertretern richtete Landrat Matthias Dießl im Jahr 2009 die Koordinierungsstelle für Seniorenangelegenheiten ein. Ab 2010 wurden vom "Arbeitskreis Seniorenpolitisches Gesamtkonzept" zahlreiche Maßnahmen-Empfehlungen unter dem Vorsitz des Landrats und mit wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet.

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept verabschiedet

Im Dezember 2012 konnte nach Vollendung des 3. Teilberichts "Zusammenfassung der Ergebnisse und Maßnahmen-Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Seniorenhilfe im Landkreis Fürth" das Seniorenpolitische Gesamtkonzept im Kreistag verabschiedet werden.

Alle drei Teilberichte können Sie über den Link in der rechten Spalte öffnen und auch herunterladen.

Regelmäßige Bestands- und Bedarfsermittlung

Dabei wird der Bestand an ambulanten und stationären Pflege-Angeboten festgestellt und der Bedarf für die Zukunft ermittelt. Diese Daten sind wichtige Grundlagen für das Seniorenpolitische Gesamtkonzept (Teilbericht 1). Die 5. Fortschreibung zum Stand 31.12.2014 stellte Landrat Dießl im Januar 2016 vor. Auch dieses Mal fielen die Ergebnisse für den Landkreis sehr positiv aus. Trotz des zukünftig relativ stark ansteigenden Pflegebedarfs kann der Mindestbedarf aufgrund des derzeit hohen Versorgungsniveaus in allen untersuchten Bereichen auch in den nächsten Jahren ausreichend abgedeckt werden. Wenn das aktuell hohe Versorgungsniveau langfristig aufrecht erhalten bleiben soll, müssen alle Bereiche ausgebaut werden.

Details finden Sie im Bericht in der Spalte rechts (Seniorenpolitisches Gesamtkonzept).

Leitsätze für die Seniorenpolitik im Landkreis Fürth

Diese wurden auf der Grundlage der Maßnahmen-Empfehlungen des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts entwickelt. Sie wurden mit den Städten, Märkten und Gemeinden und den Akteuren der Seniorenarbeit im Landkreis abgestimmt. Die Leitsätze dienen de Förderung und Stärkung des altersgerechten Umfelds im Landkreis und seinen Städten, Märkten und Gemeinden. Davon profitieren aber nicht nur Seniorinnen und Senioren. Auch Menschen mit körperlichen und/oder seelischen Einschränkungen und Familien mit Kindern kommt ein altersgerechtes Umfeld zugute.

Die Broschüre finden Sie in der rechten Spalte zum Lesen oder Herunterladen.

Maßnahmen-Empfehlungen werden umgesetzt

Die Maßnahmen-Empfehlungen aus Teilbericht 3 und die daraus entwickelten "Leitsätze für die Seniorenpolitik" bilden die Basis für für die Seniorenarbeit im Landkreis Fürth. Bisher umgesetzt wurden z.B.  die Wohnraumberatung, die Aktualisierung des Seniorenratgebers, die Seniorenmesse im November 2013 und die Schulung der Seniorenvertreter. Im Landkreismagazin erscheinen regelmäßig Artikel zu seniorenrelevanten Themen, Altenclubs und ambulante Pflegedienste erhalten Fördermittel. Das ehrenamtliche Engagement der "Arbeitsgemeinschaft Senioren im Landkreis Fürth" wurde mit der Auszeichnung des Sprecher-Gremiums mit der Landkreis-Medaille Anfang 2014 gewürdigt.

Steuerungskreis begleitet Umsetzung

Mit der Verabschiedung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts beschloss der Kreistag die Einrichtung des "Steuerungskreises Seniorenpolitisches Gesamtkonzept". Er setzt sich zusammen aus je einem Vertreter der Senioren, der Wohlfahrtsverbände, des Kreistags, der Gemeinden, dem Behindertenbeauftragten, der Koordinierungsstelle für Seniorenangelegenheiten und dem Landrat als Vorsitzenden.

In seiner 1. Sitzung regte der Steuerungskreis u.a. die Auflistung der öffentlich zugängliche Toiletten im Landkreis an. Die für jede Kommune ertellten Listen können Sie auf der Seite "Öffentlich zugängliche Toiletten" - s. linke Spalte - auswählen.

Ansprechpartnerin

Frau M. Körner

Zimmer 2.05 - Dienstgebäude Fürth

Telefon (09 11) 97 73 12 26

Fax (09 11) 97 73 12 23

E-Mail: m-koerner@lra-fue.bayern.de