| AAA | Drucken

CO2-Challenge 2021

Die Klimaschutzmanagerinnen und –manager der Metropolregion Nürnberg starten in diesem Jahr eine neue CO2-Fasten Challenge. „Durch Teilen die Wirkung verdoppeln“ ist in diesem Jahr das Motto.

Mitte Februar stellt sich vielen immer wieder die Frage: Soll ich in diesem Jahr etwas fasten und vor allem auf was soll ich verzichten? Kaffee, Social Media oder doch lieber ganz klassisch Süßigkeiten? Für Alle, die gerne mal etwas Neues ausprobieren wollen starten die Klimaschutzmanagerinnen und –manager der Metropolregion Nürnberg in diesem Jahr eine neue CO2-Fasten Challenge. „Durch Teilen die Wirkung verdoppeln“ ist in diesem Jahr das Motto.

40 Tage- 40 Herausforderungen

Ab Aschermittwoch, den 17.02.2021, gibt es auf der Homepage (www.co2challenge.net) jeden Tag eine neue Herausforderung, die es anzunehmen gilt und im eigenen Tagesablauf zu verwirklichen. Die Challenges werden dabei aus den Bereichen Konsum, Ernährung, Mobilität und Energie kommen, denn dort gibt es für den Klimaschutz mehr zu gewinnen, als gemeinhin angenommen wird. Für den persönlichen Beitrag zum Klimaschutz gibt es vielen Ansätze. Einige davon sind sicherlich bereits bekannt, andere hingegen neu und für den ein oder anderen ja sogar ganz leicht. Allein Lebensmittel verursachen ein Drittel aller Treibhausgas-Emissionen. Mit einer regionalen und saisonalen Ernährung kann also schon viel erreicht werden. Es loht sich auf der Webseite vorbeizuschauen um alle Informationen rund um die Challenge zu erfahren. 

Challenge accepted?

Auf der Homepage, Instagram, Twitter und Facebook ist vom 17.02. – 03.04.2021 jeden Tag eine neue Herausforderung zu finden. Die Sonntage sind ausgenommen, können aber beispielsweise mit klimafreundlichen Rezepten von der Webseite emissionsarm gestaltet werden. Wer zur Tageschallenge weiterführende Informationen erhalten möchte, kann außerdem einen Blick auf die Website werfen, die reichlich Material und Links zur Verfügung stellt. Für jede erfüllte Tagesaufgabe gibt es einen Punkt, maximal also 40 Punkte. Auf einer Checkliste kann am Ende der Fastenzeit der persönliche Erfolg gemessen und ausgewertet werden, wie gut man selbst abgeschnitten hat.

„Ich bin gespannt, welche Herausforderungen sich die Beteiligten in diesem Jahr überlegt haben. Die CO2 Fastenchallenge ist eine tolle Aktion um ein neues Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen. Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe und jeder kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Viele Kleinigkeiten können hier einen großen Unterschied machen“, so Landrat Matthias Dießl.

Die Aktion hat im Jahr 2019 bereits den Preis „Klimaaktive Kommune“ für die Metropolregion Nürnberg erhalten und will mit dem Preisgeld noch mehr Breitenwirkung für die CO2-Challenge entwickeln.

Ansprechpartner

Robert Balko
Klimaschutzmanagement
Landratsamt Fürth
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf

Tel.:   +49 (0)911-9773-1617
Mail:  r-balko@lra-fue.bayern.de