| AAA | Drucken
» Das Radfahren ist eine gesunde und nachhaltige Form, um alltägliche Wege zurückzulegen und sich in der Freizeit sportlich zu betätigen. Mein Ziel ist es, das Radeln im Landkreis Fürth noch attraktiver zu gestalten. Ich freue mich auf die vielfältigen Aufgaben und den Austausch mit den radbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern sowie den Radbeauftragten der Städte und Gemeinden. «
Elena Buness, Radbeauftragte

Stadtradeln Landkreis Fürth 2022

Der STADTRADELN-Zeitraum ist für das Jahr 2022 beendet. Mit dem Radaktionstag am 29. Mai 2022 fand der diesjährige STADTRADEL-Zeitraum einen krönenden Abschluss: Auf der gesperrten Straße FÜ19 wurden noch letzte Kilometer gesammelt - außerdem wurden der Fahrradparcour, die historischen Fahrräder des Deutschen Fahrradmuseums Brückenau und andere Aktionen gut besucht. 

Alle Teilnehmer haben noch bis zum 04. Juni Zeit, ihre Kilometer nachzutragen.

Vielen Dank allen Teilnehmern der Aktion STADTRADELN - bereits jetzt wurden mehr Kilometer erradelt als in den letzten Jahren.

Die besten Teams werden im Sommer mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet - Die Preisträger:innen werden dazu persönlich eingeladen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kommunenseite auf stadtradeln.de.


Radverkehrskonzept Landkreis Fürth

Das Radverkehrskonzept für den Landkreis Fürth wurde fertiggestellt und am 04. Oktober 2021 im Kreistag vorgestellt und beschlossen. Das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Kaulen (SVK) wurde 2019 vom Staatlichen Bauamt Nürnberg mit der Erstellung des Radverkehrskonzeptes für den Alltagsradverkehr beauftragt. Zusammen mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden, der Verkehrsbehörde, der Polizei, der Straßenmeisterei und des ADFC Fürth wurde ein umfangreiches Konzept entwickelt. 

Das Radverkehrskonzept beinhaltet einen Netzplan, Qualitätsstandards für Radverkehrsanlagen sowie die daraus resultierenden Maßnahmenlisten. Die Maßnahmenlisten sind nochmal unterteilt in punktuelle Maßnahmen, die beispielsweise Schilder oder Querungshilfen beinhaltete, und lineare Maßnahmenvorschläge, die Maßnahmen für Strecken aus dem Netzplan beinhalten. Die Maßnahmen wurden vom SVK in Prioritäten eingeteilt. Der Umsetzungszeitraum der Planungen beträgt 12 Jahre.

Zusätzlich zum Radverkehrskonzept wurde ein Konzept zur Multimodalität erstellt, welches auch im Radverkehrskonzept enthalten ist. Hier geht es um die Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel wie Individualverkehr, Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sowie dem Rad- und Fußverkehr. Im Landkreis sollen Verknüpfungspunkte bestehen, an denen Bürgerinnen und Bürgern der Umstieg zwischen den Verkehrsarten erleichtert werden soll. 

Ein weiterer Punkt, der im Radverkehrskonzept beleuchtet wird, ist die Wegweisung: hier wurde der Bestand aufgenommen und Vorschläge zu Nah- und Fernzielen erarbeitet.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Erarbeitung des umfangreichen Konzepts. Das Konzept dient als Grundlage für die künftigen Verbesserungen im Radnetz des Landkreises. Als Fahrradfreundlicher Landkreis ist es unser vorrangiges Ziel den Radverkehr zu fördern und die Rahmenbedingungen für Radfahrer im Landkreis stetig zu verbessern.

Endbericht Radverkehrskonzept

Pläne:

Quell- und Zielplan

Hindernisplan

Idealtypische Zielverbindungen

Netzplan

Mängelanalyse Führungsformen

Mängelanalyse Bewertung Führungsformen

Mängelanalyse Bewertung Dimensionierung

Mängelanalyse Bewertung Oberfläche

Mängelanalyse punktuelle Mängel

Mängelanalyse Sicherung des Radverkehrs

Maßnahmenplan

Prioritätenplan

Listen:

Maßnahmen punktuell

Maßnahmen linear

Steckbriefe der multimodalen Verknüpfungspunkte


Zählstelle Biberttalradweg

Auf einer der wichtigsten Ost-West-Achse im Landkreis, dem Biberttalradweg, werden nun Radfahrer gezählt. Als Datengrundlage zur Radverkehrsförderung wurde im Landkreis mithilfe der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK Bayern) und dem Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr eine Dauerzählstelle für Radfahrer eingerichtet. 

Die Zählung erfolgt durch eine Induktionsschleife. So wird sichergestellt, dass nur Radfahrer gezählt werden. Die Messdaten können ab sofort hier abgerufen werden.

 

Zudem werden hier die Quartalsberichte der Zählstelle veröffentlicht:

2021 Oktober bis Dezember

2021 Juli bis September

2022 Januar bis März


Fahrradfreundlichkeit im Landkreis Fürth

Der Landkreis Fürth engagiert sich vielfältig für Fahrradfreundlichkeit!

Nachhaltigkeit ist ein stetig wachsendes Thema in Deutschland. Die Frage nach Mobilität und Umweltschutz wird immer wichtiger in der Gesellschaft. Der Landkreis Fürth engagiert sich in diesen Bereichen vielfältig. Neben dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs machen wir uns beim Thema Radfahren stark. Der Landkreis erhielt jüngst die Zertifizierung als Fahrradfreundlicher Landkreis und setzt hiermit ein Zeichen für den Umweltschutz.

Viele Qualitäten in Bezug auf das Radfahren hat der Landkreis bereits, u.a. mit einem gut ausgebauten Wegenetz, zu bieten. Ganz nach dem Motto "Ein gutes Radfahrklima erhöht die Lebensqualität im Landkreis Fürth", wollen wir den Radverkehr stetig weiter als wichtiges Element der Nahmobilität in Freizeit und Alltag fördern.

Nachstehend finden Sie Informationen zu Maßnahmen und Projekten:


Miteinander unterwegs - aber sicher!

Radeln steht für einen smarten Lebensstil. Der Radverkehr ist somit ein wichtiger Baustein für eine moderne und umweltfreundliche Mobilität. Mit dem Wandel des Mobilitätsverhaltens, verändern sich auch die Bedürfnisse an die Infrastruktur. Für ein sicheres Miteinander im Verkehr ist darüber hinaus die Rücksicht eines jeden Verkehrsteilnehmers und ein sicheres Fahrrad gefragt.

Um das Bewusstsein für das nachhaltige Verkehrsmittel Fahrrad zu steigern, muss die Fortbewegung mit dem Rad im Alltag sowie in der Freizeit attraktiv und sicher gestaltet werden. Als zertifizierter "Fahrradfreundlicher Landkreis" tragen wir eben dazu bei uns möchten zudem auf den Gewinnfaktor des Fahrrads aufmerksam machen.

>> Weitere Informationen finden Sie im Flyer als PDF-Datei.


Radverkehr belebt Ihr Geschäft!

Radfahren liegt voll im Trend - es ist schnell, günstig, umweltfreundlich, gesund und macht dazu noch Spaß. Dank E-Bikes und Lastenräder fallen auch alltägliche Besorgungen immer leichter. Dazu sind Radfahrer ökologisch orientierte, kaufkräftige und treue Kunden, die vor allem den lokalen Handel stärken und durch ihre umweltfreundliche Mobilität nachhaltig zu mehr Lebensqualität beitragen. Gründe genug, sich auch als Einzelhändler oder Gastgeber den radfahrenden Kunden zuzuwenden.

Wir möchten dazu einladen, fahrradfahrende Kunden als Zielgruppe im Blick zu behalten oder neu zu entdecken. Das Faltblatt gibt Tipps und Anregungen dazu, wie Sie Ihr Geschäft bzw. Ihren Betrieb noch attraktiver für die radelnde Kundschaft gestalten.

>> Weitere Informationen finden Sie im Flyer als Pdf-Datei.


Zertifizierung zum Fahrradfreundlichen Landkreis

Der Landkreis Fürth ist der zweite Landkreis in ganz Bayern, der als fahrradfreundlicher Landkreis ausgezeichnet wurde.

Eine Bewertungskommission der AGFK hatte den Landkreis im Mai 2016 bei einer ganztägigen Exkursion fachlich und kritisch begutachtet und festgestellt, dass die Voraussetzungen als "Fahrradfreundlicher Landkreis" erfüllt sind. Die Kommission bewertete den Landkreis anhand der strengen Prüfkriterien der AGFK Bayern, die jede Kommune durchlaufen muss, die die begehrte Auszeichnung erhalten will. Die Bewertungskommission hob anschließend hervor, dass im Landkreis Fürth das Thema Radfahren von Landrat Matthias Dießl und der Verwaltung verinnerlicht und die gestellten Anforderungen in einem konstruktiven Austausch mit den Gemeinden erfüllt wurden. Die offizielle Auszeichnung als „Fahrradfreundlicher Landkreis“ durch Innenminister Joachim Herrmann fand schließlich im Oktober 2016 statt.


AGFK Bayern

Der Landkreis Fürth ist seit 17.02.2012 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern) und damit eines der Gründungsmitglieder des Vereins. Die AGFK Bayern ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Landkreisen, Städten und Kommunen. Sie hat zum Ziel, die Nahmobilität und den Radverkehr im Sinne des Umweltschutzes zu fördern.

Die AGFK bietet den Mitgliedskommunen ein Netzwerk zum Erfahrungsaustausch und zur Durchführung gemeinsamer Aktionen und Projekte sowie eine Plattform zur gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit. Schirmherr der AGFK Bayern ist der Bayerische Staatsminister des Inneren, Joachim Herrmann.

Mit der Mitgliedschaft in der AGFK setzt sich der Landkreis das Ziel, sowohl den Alltagsradverkehr, als auch den freizeitorientierten Radverkehr weiterzuentwickeln und attraktiver zu gestalten.


Freizeit

Der Landkreis Fürth bietet seinen Bewohnern und Gästen eine Vielzahl von Freizeitattraktivitäten. Hierzu zählen auch etliche Radwege, die es ermöglichen, den Landkreis auf abwechslungsreichen Wegen und Touren zu erkunden. Eine Auflistung der Radwege und Touren im Landkreis Fürth finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner

Elena Buness
Radbeauftragte

Landratsamt Fürth
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf

Telefon: 0911 / 9773 - 1366
E-Mail: radverkehr@lra-fue.bayern.de