| AAA | Drucken

1000 Schulen für unsere Welt: Gemeinsam für eine Handwerkerschule in Siha/Tansania

Im letzten Jahr wurde das Projekt „1000 Schulen für die Eine Welt" als Gemeinschaftsinitiative der kommunalen Spitzenverbände ins Leben gerufen. Kommunen rufen dabei ihre BürgerInnen und Firmen zu Spenden für Schulbauten auf, denn Bildung ist entscheidend, um den eigenen Lebensunterhalt für sich und die Familie bestreiten zu können. Sie trägt zur Armutsreduktion bei und schafft Zukunftsperspektiven in den Herkunftsländern.

Die evangelisch-lutherischen Dekanate Fürth und Siha/Tansania unterhalten eine fast 25- jährige Partnerschaft. Seitdem wurden mehrere erfolgreiche Projekte gemeinsam durchgeführt. In Siha entstand in den letzten Jahren die Projektidee, eine Handwerkerschule aufzubauen, um der lokal hohen Jugendarbeitslosigkeit entgegen zu wirken. Durch Eigenmittel aus Siha konnten schon neun Klassenräume fertig gestellt werden, für die weitere Renovierung und Einrichtung der Werkstätten werden Spenden benötigt.

Der Landkreis Fürth unterstützt die beiden Dekanate aktiv beim Aufbau der Handwerkerschule, da es gilt sowohl lokal als auch global Verantwortung zu übernehmen. Die gesamte Region Landkreis Fürth ist aufgerufen, diese Aufgabe gemeinschaftlich anzugehen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns helfen, das Projekt bekannt zu machen, über Ihre Aktionsideen und Ihre Spenden.

Einen Flyer mit Projektbeschreibung finden Sie hier.  

Spenden sind auch möglich über die Plattform Gut-für-Fürth.


Globale Nachhaltigkeitsziele auf Fränkisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2015 wurde von den Vereinten Nationen die Agenda 2030 beschlossen. Kernstück sind 17 global gültige Nachhaltigkeitsziele, die in allen Regionen der Welt umgesetzt werden sollen.

Um die 17 Ziele bekannt zu machen, entstand die Idee, sie in Form von bunten Bierdeckeln im regionalen Dialekt und mit regionalen Motiven zu verbreiten. Bei einem Termin auf der Messe „Grüne Lust“ in Anwanden präsentierte Landrat Matthias Dießl erstmals eine fränkische Variante.

„Dialekt schafft Nähe und Vertrauen. Gleichzeitig übersetzt er die übergeordneten Ziele in Themen, die uns alle betreffen. Mit der Agenda 2030 bekennen wir uns als Fairtrade-Landkreis zu den Nachhaltigkeitszielen“, so der Landrat bei der Vorstellung der fränkischen Bierdeckel. Im und über den Landkreis Fürth hinaus sollen die Bierdeckel Aufmerksamkeit erzeugen – den Menschen die Nachhaltigkeitsziele bekannt machen und anregen, diese auf die eigene Lebenssituation zu übertragen und selbst einen Beitrag zu ihrer Verwirklichung zu leisten.

Auf erste Reaktionen beim Pressetermin gespannt waren auch Vanessa Bednarek, Studentin an der Faber Castell-Akademie, die die Grafik im Rahmen eines Projektes für die Bierdeckel entwickelt hat sowie der bekannte Mundartkabarettist Sven Bach, der für die Übersetzung der Ziele ins Fränkische verantwortlich ist. „Des Wasser blabd sauber – des gibd a goud`s Bier“ gibt zum Beispiel einen wichtigen Hinweis darauf, dass sauberes Wasser lebensnotwendig ist. Auf der Rückseite jedes Bierde-ckels werden die Original-Icons abgedruckt und erläutert. So wird das Lokale visuell und inhaltlich mit den globalen Zielen verbunden.

Zu ihrem ersten Einsatz kamen die runden Untersetzer bereits beim Catering der „Grünen Lust“. Insgesamt wird der Landkreis 86 500 Bierdeckel an Gastronomen, Brauereien, auf Festen, Veranstaltungen sowie an die Fairtrade-Steuerungsgruppen und an Weltläden verteilen.

„Ich freue mich, dass wir in unserem Fairtrade-Landkreis die erste fränkische Version der Bierdeckelaktion aufgelegt haben und viele Menschen damit erreichen, die das Thema vielleicht bisher nicht wahrgenommen haben. Ein weiterer Baustein für eine nachhaltige Entwicklung, die wir in Verwaltung und Landkreis vorantreiben,“ so Landrat Matthias Dießl. „Ein besonderer Dank geht dabei auch an alle beteiligten Bürgermeister im Landkreis Fürth, mit denen wir diese Ziele gemeinsam erreichen wollen.“

Die „Bierfilzla“ haben aber auch noch einen weiteren Vorteil: Ganz automatisch beginnt man, sie zu stapeln und aus ihnen Häuser zu bauen. Ein kleiner „Hochstapler-Wettbewerb“ am Biertisch zeigte erstaunliche Ergebnisse.

Interesse an den Bierdeckeln? Monika Hübner, Koordination kommunale Entwicklungshilfe am Landratsamt hilft gerne weiter: m-huebner@lra-fue.bayern.de


Öffentlich fair beschafft? Weltweit fair verbunden!

13.09.2019, 17 Uhr, Zenngrundhalle Veitsbronn

Auf Einladung der Frauenrechtsorganisation FEMNET berichteten im Rahmen der Fairen Woche eine Textilarbeiterin und eine Aktivistin aus Tunesien von ihrem Arbeitsalltag. Sie kämpfen für würdige Arbeit und dafür Menschenrechte zu achten. Dabei machten sie auch in Veitsbronn Station. Wir konnten an den Erfahrungen der Gäste teilhaben und einen Einblick in die Textilindustrie gewinnen.

 

 


Ausstellung "Glänzende Aussichten"

Die Ausstellung zeigt Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit. Verschiedenste Karikaturisten wagen damit einen überraschenden Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Auf witzige, verblüffende und manchmal erschreckende Weise regen sie zum Nachdenken über das individuelle Verhalten wie auch weltpolitische Zusammenhänge an.

Die Karikaturen war an verschiedenen Orten im Landkreis zu sehen:

06.02.-27.02.2019  Foyer Landratsamt Zirndorf, zu den normalen Öffnungszeiten

06.02.-01.03.2019  Rathaus Oberasbach, zu den normalen Öffnungszeiten

08.02.-01.03.2019  Kulturhofkneipe Langenzenn, zu den normalen Öffnungszeiten

16.02.2019 10 Uhr  Zenngrundhalle Veitsbronn, im Rahmen der Zertifizierungsfeier zur Fairtrade-Kommune

16.02.-01.03.2019   Rathaus Veitsbronn, zu den normalen Öffnungszeiten


Faire öffentliche Textilbeschaffung

Der Landkreis Fürth sowie die Kommunen Veitsbronn und Seukendorf haben sich bei FEMNET e.V. für eine Beratung bei der Durchführung fairer öffentlicher Beschaffung von Textilien beworben. Hierfür ausgewählt, war der Verein FEMNET e.V. zum Auftakt am 26./27.11.2018 zu Gast im Landkreis Fürth und informierte bei einem Infoabend über "Faire Textilien/Bekleidung". Bei zwei Workshops am nächsten Tag besprachen Verwaltungsmitarbeiter des Landratsamtes sowie mehrerer Kommunen die Möglichkeiten fairer öffentlicher Beschaffung. Es wurde deutlich, dass es im Landkreis schon einige gute Erfahrungen gibt. In den kommenden Monaten wird mit FEMNET e.V.  an einer Modellbeschaffung gearbeitet, um in den Bauhöfen Veitsbronn und Seukendorf in naher Zukunft fair unterwegs zu sein.  


Fairtrade-Werkstatt in Stein

Der Fairtrade-Landkreis Fürth war am 08.11.2018 Gastgeber der ersten Fairtrade-Werkstatt in der Fairen Metropolregion Nürnberg. Rund 70 Besucher erhielten Denk- und Handlungsimpulse rund um die Gestaltung der öffentlichen Beschaffung. Am Markt der Möglichkeiten, der Ideen- und Fragebörse und in Vorträgen und Kurzworkshops ging es um allgemeine Fragen der fairen/nachhaltigen Beschaffung, öko-faire Büromaterialien sowie die sozial verantwortliche Beschaffung von Arbeits-/Berufskleidung und Natursteinen.


Fairer und nachhaltiger Schulanfang

Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes „Nachhaltiger Schulstart“, das in 2018 startete, verteilten die Fairtrade-Beauftragte Monika Hübner und die Klimaschutzmanagerin Tamara Moll an alle rund 800 neuen Fünftklässler der Schulen unter Trägerschaft des Landkreises kleine Schulstartpakete.. Darin enthalten waren ein Lineal aus Recyclingkunststoff, ein fair gehandelter Schokoriegel und ein CO2-neutral gedrucktes Lesezeichen, das die Kampagne „Schulstart mit dem blauen Engel“, dem bekannten Umweltzeichen, unterstützt. „Mit diesem kleinen Startpaket wünsche ich euch jetzt auch einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und viel Erfolg für Eure weitere Schullaufbahn”, sagte der Landrat. 


Faire Woche 2018

Vom 14.-28. September 2018 findet die bundesweite Faire Woche unter dem Motto "Gemeinsam für ein gutes Klima. - Fair handeln, Klima schützen." statt. Die Faire Woche möchte zum Nachdenken und Mitmachen anregen.

Auch bei uns ist wieder einiges geboten. Zum Auftakt der Fairen Woche können Sie zum Beispiel das große Engagement für den fairen Handel im Landkreis Fürth am Stand des Fairtrade-Landkreises auf der Grünen Lust kennenlernen.

Das Programm zur fairen Woche 2017 finden Sie hier.


Agenda 2030 Kinoreihe 2018/2019

Die erfolgreiche Kinoreihe geht in eine weitere Runde!

Hier gibt es das Filmprogramm des "Agenda 2030 Kinos" 2018/2019 im Landkreis Fürth.


Agenda 2030 Kinoreihe 2017/2018

Die erfolgreiche Kinoreihe wurde 2017/2018 fortgesetzt. Wieder gab es eine breite Palette an ausgewählten Filmen zu Nachhaltigkeitsthemen.

Hier gibt es das Filmprogramm des "Agenda 2030 Kinos" 2017/2018 im Landkreis Fürth.


Ausstellung "Fair Denken & Kreativ Handeln"

Von 20. November bis 4. Dezember 2017 fand im Foyer des Landratsamtes Fürth eine Ausstellung mit dem Titel "Fair denken & kreativ handeln" statt. Die Ausstellung zeigte Beispiele von fair gehandelten Produkten sowie Fair-Handels-Akteuren und informierte zu Recycling, Upcycling, Tauschen und Reparieren. Als Fairtrade-Landkreis wollen wir auf diese Thematik aufmerksam machen und Möglichkeiten für ein eigenes "faires" Handeln aufzeigen.


FAIRBACKEN

Die Fairtrade-Steuerungsgruppen Cadolzburg und Oberasbach luden im November 2017 zum Fairen Backen ein.


Faire Woche

Vom 15.-29. September 2017 fand die bundesweite Faire Woche unter dem Motto "Fairer Handel schafft Perspektiven" statt. Im Landkreis gab es verschiedenste Aktionen in den Fairtrade-Kommunen. Das Programm zur fairen Woche 2017 finden Sie hier.  


Tag der offenen Tür

Am 29.05.2017 fand im Landratsamt ein Tag der offenen Tür statt. Die Besucher konnten sich am öko-fairen Lernmobil des Cawela über Fairtrade informieren und faire Brotaufstriche und Snacks verkosten.



Langenzenn kocht fair

Die Steuerungsgruppe Langenzenn hat ein faires Kochbuch herausgegeben. Nähere Infos gibt es hier.

Landratsamt Fürth
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf

Koordination kommunaler Entwicklungspolitik/Fairtrade

Monika Hübner

Tel. 0911/ 97 73 - 10 33
Fax 0911/ 97 73 - 10 31

E-Mail