AAA | Drucken |

Die demografischen Bedingungen im Landkreis Fürth

Die Zahl der Kinder je Frau im Landkreis Fürth ist deutlich angestiegen (1,7 Kinder je Frau) und liegt mittlerweile über dem - ebenfalls angestiegenen - bayerischen Landesdurchschnitt (1,56 Kinder je Frau). Mit einer Steigerung von rd. 25 % innerhalb der letzten 10 Jahre kommt es zu einem Wechsel der wissenschaftlichen Beurteilung zum demographischen Wandel.

Prognose für die jeweiligen Schularten nach der Schulbedarfsplanung 2018

Grundschulen: Nach einem Rückgang der Schülerzahl von 2003-2012 um 25 % kam es bis zum Schuljahr 2017/2018 zu einem Wiederanstieg um 13 %. Es wird eine Steigerung der Schülerzahl bis Ende der 20er Jahre um bis zu 20 % prognostiziert.

Mittelschulen: Es kam in den Jahren 2003 bis 2017 zu einem Rückgang der Schülerzahl um rd. 40 %. Der Abwärtstrend ist als Folge verstärkter Zuwanderung, Migration und Wiederanstieg der Geburtenrate weitestgehend beendet. Es sei mit einem spürbaren Wiederanstieg von bis zu 20 % in den Jahren 2017 bis 2026 zu rechnen.

Realschulen: Nach einem demographisch bedingten Rückgang, sei in den Jahren 2017 bis 2026 mit einem Zuwachs von 20 %, der sich in den dreißiger Jahren fortsetzen soll auf 30 %, zu rechnen.

Gymnasien: Durch das G9 wird mit einer Steigerung von 10% an den Gymnasien ab dem Schuljahr 2025/2026 gerechnet. Zusätzlich komme es bis zum ersten Abiturjahrgang G9 im Jahr 2025/2026 zu einem demographisch bedingten Anstieg der Zahl der Gymnasiasten  um rund 16 %. Der Zuzugstrend in den Landkreis wird mit einem weiteren Anstieg der Schülerzahlen im Gymnasium von 13 % bis zum Jahr 2035 prognostiziert.

Kontakt für diesen Eintrag

Landratsamt Fürth
Jugendhilfeplanung
Stresemannplatz 11
90763 Fürth

Herr M. Schramm
Zimmer 3.17
Telefon: 0911 / 9773 - 1270
Telefax: 0911 / 9773 - 1253
E-Mail: m-schramm@lra-fue.bayern.de